Nato

Dänemark will Beitrittsanträgen schnellstmöglich zustimmen

Dänemark will Beitrittsanträgen schnellstmöglich zustimmen

Dänemark will Beitrittsanträgen schnellstmöglich zustimmen

Ritzau/nb
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Die dänische Regierung möchte, dass Schweden und Finnland so schnell wie möglich der Nato beitreten können. Foto: Kenzo Tribouillard/Ritzau Scanpix

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Schweden und Finnland haben entschieden, der Nato beitreten zu wollen. Beide Länder stehen damit vor einem Bruch mit ihrer jahrzehntelangen Neutralitätspolitik. Dänemark unterstützt den Kurswechsel voll und ganz, sagt Staatsministerin Frederiksen. Gemeinsam mit Island und Norwegen verspricht Dänemark eine sofortige Sicherheitsgarantie.

Die dänische Regierung will die Beitrittsgesuche Finnlands und Schwedens zur Nato „so schnell wie möglich“ dem Folketing zur Abstimmung vorlegen.

Das sagt Staatsministerin Mette Frederiksen (Soz.) am Montagnachmittag bei einem kurzen Pressegespräch zusammen mit Verteidigungsminister Morten Bødskov (Soz.).

Volle Unterstützung

Frederiksen hebt hervor, dass Dänemark die Beitrittsgesuche in vollem Umfang unterstützt.

„Das gibt unserer Ansicht nach auch im Bereich der Sicherheits- und Verteidigungspolitik die Möglichkeit für eine gestärkte nordische Zusammenarbeit. Wir möchten deshalb, dass Dänemark alles tut, was es kann, damit Finnland und Schweden so schnell wie möglich der Nato beitreten können“, so die Staatsministerin.

Bruch mit jahrzehntelanger Neutralitätspolitik

Die offiziellen Beitrittsgesuche Finnlands und Schwedens sollen in Kürze vorliegen.

Zuletzt hat die schwedische Regierung am Montag offiziell beschlossen, dass das Land dem westlichen Verteidigungsbündnis beitreten möchte. Bereits am Sonntag hatte der finnische Präsident, Sauli Niinistö, mitgeteilt, dass sein Land ein offizielles Beitrittsgesuch stellen werde.

Sowohl für Schweden als auch für Finnland stellt die Entscheidung einen Bruch der Neutralitätspolitik dar, die in der Sicherheitspolitik beider Länder über Jahrzehnte hinweg eine zentrale Rolle gespielt hat.

Sicherheitsgarantie gemeinsam mit Norwegen und Island

Dänemark ist zudem gemeinsam mit Norwegen und Island bereit, Schweden und Finnland im Falle eines Angriffs beizustehen, solange beide Länder noch nicht formell in die Nato aufgenommen sind.

Das geht aus einer Mitteilung des Staatsministeriums hervor.

„Finnlands und Schwedens Sicherheit ist ein gemeinsames Anliegen. Sollten Finnland oder Schweden Opfer einer Aggression auf ihrem Territorium werden, bevor sie die Mitgliedschaft in der Nato erhalten, werden wir sie mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln unterstützen“, heißt es in der gemeinsam mit Norwegen und Island formulierten Stellungnahme.

Mehr lesen

Diese Woche in Kopenhagen

Walter Turnowsky ist unser Korrespondent in Kopenhagen
Walter Turnowsky Korrespondent in Kopenhagen
„Im Nordatlantik blind“