Coronavirus

Ab Mitternacht dürfen Bars wieder länger öffnen

Ab Mitternacht dürfen Bars wieder länger öffnen

Ab Mitternacht dürfen Bars wieder länger öffnen

dodo/Ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Am Donnerstag, 15. Juli, werden die Restriktionen für Teile des Nachtlebens gelockert. Foto: Bo Amstrup/Ritzau Scanpix

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die Öffnungszeiten von Bars und Cafés werden um zwei Stunden verlängert. Kioske und Tankstellen dürfen wieder nachts Alkohol verkaufen.

Das Nachtleben in Dänemark macht einen kleinen Schritt zurück Richtung Normalität, wenn Bars und Cafés ab Donnerstag zwei Stunden länger als bisher geöffnet bleiben dürfen und erst um 2 Uhr ihre Kunden vor die Tür setzen müssen.

Die verlängerten Öffnungszeiten waren Teil der Wiedereröffnungsvereinbarung, der das Folketing am 11. Juni mit großer Mehrheit zugestimmt hat.

Außerdem darf ab Donnerstag bis 2 Uhr Alkohol unter anderem an Tankstellen und Kiosken verkauft werden.

Die verlängerten Öffnungszeiten sind nach eineinhalb Jahren Einschränkungen ein weiterer Schritt zurück zur Normalität.

„Dies bedeutet hoffentlich, dass wir einen etwas besseren Umsatz erzielen. Aktuell ist es üblich, dass junge Leute andere Orte zum Feiern finden, wenn wir schließen, denn längst nicht jeder geht um 24 Uhr nach Hause“, sagt Henrik Foget Jensen, Direktor der Bar-Kette „Zwei Grosse Bier Bar“, die in zehn jütländischen Städten vertreten ist.

Endgültiges Ende in Sicht

Am 1. September werden alle Beschränkungen für Bars und Cafés aufgehoben – inklusive Auflagen für Corona-Pässe und Beschränkungen der Öffnungszeiten.

Am selben Tag dürfen Diskotheken und Nachtclubs wieder öffnen, dort besteht jedoch eine Vorzeigepflicht des Corona-Passes, die bis zum 30. September läuft.

Danach gibt es keine Einschränkungen mehr.

Mehr lesen