Frauenhandball

SønderjyskE holt sich gleich den zweiten Sieg

SønderjyskE holt sich gleich den zweiten Sieg

SønderjyskE holt sich gleich den zweiten Sieg

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Daran können sich die SønderjyskE-Handballerinnen gewöhnen: Am Donnerstagabend holten sie ihren zweiten Sieg infolge. Foto: Karin Riggelsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Nach einer langen Dürrezeit in der Handballliga holen sich die Handballerinnen aus Apenrade den zweiten Sieg infolge.

Beflügelt vom ersten Saisonsieg am Sonntag holten sich die Handballerinnen von SønderjyskE am Donnerstagabend sogleich ihren zweiten Sieg infolge, als sie in der eigenen Arena in Apenrade (Aabenraa) die Gäste aus Ringkøbing mit 30:26 (15:13) besiegten.

Damit hat SønderjyskE zu den anderen Teams in der unteren Tabellenhälfte der Handballliga aufgeschlossen und darf sich berechtigte Hoffnungen auf mehr Punkte und den Klassenerhalt machen – auch wenn erst ein Drittel der Saison gespielt ist.

SønderjyskE setzte sich immer wieder gegen Ringkøbing durch. Foto: Karin Riggelsen

Die Gäste legten zunächst vor und bleiben bis zur 19. Minute in Führung. Danach übernahmen die Hausherrinnen immer mehr und gaben seitdem nie das Heft aus der Hand. Über ein 15:13 zur Pause setzte SønderjyskE sich auf vier Tore ab (21:17).

Die Entscheidung fiel schließlich in der 52. und 53. Minute, als die Hellblauen sich mit 29:23 absetzten.

Insgesamt 12 SønderjyskE-Spielerinnen trugen sich in die Torschützenliste ein: Josefine Dragenberg 5, Sarah Dalsgaard Paulsen 4, Eline Osland 4, Pernilla Johannsen 3, Louise Ellebæk 3, Sofie Schelde-Rasmussen 2, Celina H. Hansen 2, Mette Lassen 2, Lea Hansen 1, Ricka F. Gindrup 1, Katja Johansen 1, Aia Rådshøj 1.

Für Ringkøbing machte die frühere SønderjyskE-Spielerin Leonora Demaj 5 Tore.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Minderheit mit Mut zur Zukunft“