Veranstaltungen

Eine Viertel Million Kronen für einsame Menschen mit Behinderungen

Eine Viertel Million Kronen für einsame Menschen mit Behinderungen

Eine Viertel Million Kronen für einsame Menschen mit Behinde

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Das Freiwilligencenter liegt in der Fußgängerzone. Foto: Jan Peters

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Das Apenrader Freiwilligencenter hatte um Gelder ersucht, um die von der Corona-Pandemie besonders betroffenen Menschen Abwechslung und ein Stück Normalität zurückgeben zu können. Bewilligt wurde die größtmögliche Summe.

248.500 Kronen hat das Apenrader Freiwilligencenter (Frivilligecenter Aabenraa) von der Kulturbehörde bekommen. Mit dem Geld sollen vorrangig Veranstaltungen für behinderte und chronisch kranke Menschen organisiert und durchgeführt werden.

Das Geld kommt aus einem stattlichen Topf (Pulje til 1.000 nyefællesskaber mod ensomhed), der geschaffen wurde, um das kulturelle Leben nach dem Corona-Lockdown wieder in Gang zu bringen. 10 Millionen Kronen hat die Regierung im November des vergangenen Jahres für diese Zwecke abgesetzt.

Für Menschen mit körperlichen oder geistigen Herausforderungen

Das Freiwilligencenter will besonders Angebote für Menschen mit körperlichen oder geistigen Behinderungen sowie chronisch Kranke schaffen, die durch die Pandemie besonders isoliert waren, heißt es in dem Gesuch an die Behörde.

„Die Pandemie hatte besonders große Auswirkungen auf diese Menschen, mehr, als bei dem Rest der Bevölkerung“, steht darin.

Das Geld wird nun für verschiedene kulturelle Angebote, darunter Konzerte sowie Restaurant- und Museumsbesuche, verwendet. Außerdem soll davon ein Helfer für Behinderte und ein Eventkoordinator (bis zum Ende des Jahres) beschäftigt werden.

Vorteil für alle

„Mit den Mitteln haben wir die Möglichkeit bekommen, mehrere Bereiche gleichzeitig zu fördern: das Vereinsleben, die lokale Wirtschaft und die Kulturinstitutionen“, erklärt die Centerleiterin Gry Mortensen. Es gebe so viele Möglichkeiten, die für beide Seiten von Vorteil seien, fügt sie hinzu.

Neben den Veranstaltungen, die es nun zu planen gilt, wird es einen Plakatwettbewerb geben, bei dem es Einkaufsgutscheine vom Apenrader Einzelhandelsverband „Shop i City“ im Wert von 10.000 Kronen zu gewinnen gibt, kündigte Mortensen an.

Das Freiwilligencenter ist nun auf der Suche nach Menschen, die sich als Konzertbegleiter für andere betätigen wollen. Dabei gibt es eine Zusammenarbeit mit „Plus 1“, einer Initiative, die Konzerte durchführt, bei denen das möglich ist. 120 Konzerte in zwölf Städten sind dabei bisher geplant (www.plusen.dk).

Pulje til 1.000 nyefællesskaber mod ensomhed

Der staatliche Topf „Pulje til 1.000 nyefællesskaber mod ensomhed“ wurde geschaffen, um Aktivitäten für Bürger über 21 Jahren anzubieten, die wegen der Pandemie unter Einsamkeit gelitten haben und leiden. Die Aktivitäten sollen so ausgelegt sein, dass diesen Bürgern Angebote gemacht werden, an denen sie sonst nicht hätten teilnehmen können.

Aus dem Topf konnten Summen zwischen 100.000 und 1.000.000.000 Kronen beantragt werden.

Weitere Informationen gibt es unter der Internetseite der staatlichen Schloss- und Kulturbehörde.

Mehr lesen