Leichathletik

Marathonstar Henrik Jørgensen gestorben

Jens Kragh Iversen
Jens Kragh Iversen Sportredaktion
Rønne
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Nanna Kreutzmann/Ritzau Scanpix

Henrik Jørgensen gewann 1988 als einziger Däne überhaupt den prestigeträchtigen London Marathon. Am Sonnabend ist er im Alter von nur 57 Jahren gestorben.

Der Marathonläufer ist am Sonnabend bei seinem täglichen Zehn-Kilometer-Lauf in der Nähe seines Hauses auf Bornholm an Herzversagen gestorben, teilt Dansk Atletik Forbund mit.

Henrik Jørgensen konnte 1988 mit dem Gewinn des prestigeträchtigen London Marathons den Höhepunkt seiner Karriere feiern. Zwei Jahre zuvor hatte er an gleicher Stelle in seiner Zeit von 2:09,43 Stunden einen nordischen Rekord aufstellen, der 30 Jahre Bestand hatte. Die Zeit ist weiterhin die schnellste eines dänischen Marathonläufers.

Er nahm auch zweimal an Olympischen Spielen teil, allerdings nur mit mäßigem Erfolg. 1984 in Los Angeles belegte er Platz 19, während er vier Jahre später in Seoul Rang 22 belegte.

„Mich zu bewegen, bedeutet alles für mich. Ich werde mich bewegen, bis ich umfalle“, sagte Henrik Jørgensen 2018 am Rande des London Marathons, als er zur Feier des 30. Jahrestages seines Sieges beim London Marathon in die englische Hauptstadt eingeladen worden war.

Mehr lesen