HANDBALL

GOG Håndbold ist raus aus der Champions League

GOG Håndbold ist raus aus der Champions League

GOG Håndbold ist raus aus der Champions League

Wisla
Zuletzt aktualisiert um:
Mit der Leistung zufrieden – mit dem Ergebnis nicht: GOG-Trainer Nicolej Krickau Foto: Claus Fisker/Ritzau Scanpix

Mit einer guten Leistung hat sich GOG Håndbold aus der Champions League verabschiedet. Das Team aus Gudme verlor mit 24:27 gegen den polnischen Vertreter Wisla Plock.

Ein bitterer Nachgeschmack bleibt trotzdem. Nicht nur weil GOG Håndbold eine Viertelstunde vor Schluss mit fünf Toren führte und am Ende mit drei Toren verlor. Sondern auch und besonders weil es zu diesem Endspiel gegen Wisla Plock gar nicht hätte kommen brauchen.

GOG Håndbold hatte schließlich von den ersten fünf Gruppenspielen in der Champions League vier gewinnen können. Danach wurde es jedoch nur zu einem Punkt in den letzten vier Partien.

Dies sei zu großen Teilen auch dem Spielplan geschuldet, erklärte der GOG-Trainer Nicolej Krickau gegenüber Ritzau: „So wie das Programm zusammengestellt war, wussten wir, dass wir am Anfang mehr Punkte holen würden als am Ende. Ich hätte nicht einmal damit gerechnet, dass wir am neunten Spieltag gegen Wisla Plock ein Weiterkommen hätten besiegeln können. Wir haben gute Leistungen gezeigt und die junge Mannschaft hat wertvolle Erfahrungen gesammelt. Hätten wir in Wisla gewonnen, wäre es perfekt gewesen, aber uns fehlten noch die entscheidenden Prozente“.

Mehr lesen

Leserbrief

Mogens Rerup
„Høringen foregår på et ulovligt grundlag“