Handball

SønderjyskE findet Lösung für Torhüterposition

Timo Fleth
Timo Fleth Volontär
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
SønderjyskE-Trainerin Olivera Kerman hat den Kader für die kommende Saison fast zusammen. Foto: Karin Riggelsen

Die SønderjyskE-Handballerinnen haben für die vakante Torhüterposition Ersatz in den Niederlanden gefunden.

Die Planungen bei den Handballerinnen hatten noch in der vergangenen Woche einen harten Schlag erlitten, als herauskam, dass sich neben Spielgestalterin Camilla Nissen auch Torhüterin Louise Egestorp für andere Aufgaben entschieden hat. Doch viel Zeit zum Verdauen brauchte Trainerin und Sportchefin Olivera Kecman nicht, kann sie doch mit der 20-jährigen Claudia Rompen bereits einen Ersatz auf der Torhüterposition vermelden.

„Claudia Rompen ist eine spannende Torhüterin, die zudem auch zum erweiterten Kreis der sehr starken niederländischen Nationalmannschaft gehört. Wir konnten uns von ihrem großen Potenzial und ihrem Können während des Probetrainings überzeugen, und ich freue mich auf die sicherlich fruchtbare  Zusammenarbeit mit ihr“, so Kecman über die Niederländerin, die bereits Kenntnis von Dänemark hat.

„Ich war bereits zu einem Handball-Camp in Dänemark und habe zudem mit der Jugend-Nationalmannschaft hier gespielt. Ich bin immer wieder beeindruckt von der ausgeprägten Handballbegeisterung in den dänischen Hallen und hoffe, dass ich bei SønderjyskE den nächsten Schritt in meiner Entwicklung machen kann“, so Rompen. 

Die 20-Jährige hat einen Vertrag für die kommende Spielzeit bei SønderjyskE unterschrieben und wird nach den Stationen V&L Geelen und drei Jahre bei HandbaL Venlo in den Niederlanden zum ersten Mal ins Ausland wechseln. Claudia Rompen verlässt die Heimat zudem mit der Nominierung für die Auszeichnung zur  Torhüterin des Jahres. 

Damit hat Kecman eine der großen Baustellen im Kader rechtzeitig vor der neuen Saison schließen können. 

Mehr lesen