Fussball

Kaj Stefansen zieht es nach China

Sven Sörensen Sportredaktion
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Kaj Stefansen freut sich auf eine Herausforderung. Foto: SønderjyskE

Torwarttrainer Kaj Stefansen hat einen Job beim chinesischen Fußball-Verband angenommen und wird daher Ende der Woche bei SønderjyskE aufhören. Toivo Vadum wir das Amt des Torwarttrainers übernehmen.

Es war einfach ein Angebot, zu dem er nicht nein sagen konnte.

Letzte Woche wurde Kaj Stefansen vom chinesischen Fußball-Verband kontaktiert. Sie würden ihn sehr gerne als Torwarttrainer für die Frauen-Nationalmannschaft engagieren.

Traum wird wahr

„Ich habe immer davon geträumt ins Ausland zu gehen und jetzt hat sich eine spannende Aufgabe angeboten. China soll zur WM nach Frankreich im Sommer 2019. Schon nächste Woche werden wir ins Trainingslager auf Guam gehen. Es geht also gleich los“, so Kaj Stefansen, der nach dem Samstags-Spiel gegen AC Horsens zum letzten Mal auf der Bank der Hellblauen Platz nehmen wird.

Schöne Zeit bei SønderjyskE


„Ich bin jetzt 50 Jahre alt und war der dänischen Liga 32 Jahre treu. Es wird also sehr spannend etwas ganz Neues auszuprobieren und in einem anderen Land zu wohnen“, freut sich Stefansen, der 2012 bei SønderjyskE anfing.

„In den ersten Jahren bei SønderjyskE handelte es nur darum zu überleben, danach kam Silber und Europa. Jetzt liegen wir im guten Drittel der Liga. Es sind viele Dinge während meiner Zeit hier passiert und der Verein hat jetzt ein ganz anderes Niveau. Es war eine spannende Reise, aber jetzt fängt für mich eine neue Reise an“, erzählt der Torwarttrainer.

Sportchef Haysen

SønderjyskE Sportchef Hans Jørgen Haysen ist natürlich traurig einen tüchtigen und beliebten Trainer zu verlieren.

„Kaj war hier viele Jahre und wir haben immer wieder seinen Vertrag verlängert, weil wir eine gute Zusammenarbeit hatten. Wir wussten auch, dass er den Traum vom Ausland hatte. Wir möchten ihn daher auch nicht im Weg stehen, wenn er seinen Traum erfüllt“, sagt Haysen.

Einen Ersatz gibt es auch schon. Es ist der 44-jährige Toivo Vadum, der unter anderem fünf Jahre beim Vejle Boldklub gearbeitet hat.

„Er kommt zu SønderjyskE mit guten Erfahrungen. Er ist fleißig und ehrgeizig. Wir haben ihn erst einmal für den Rest des Jahres angestellt, in dem wir uns alle kennenlernen können. Und ich glaube und hoffe, dass er natürlich über einen längeren Zeitraum bleibt“, so der Sportchef.
Der neue Torwarttrainer mit dem doch sehr finnisch klingenden Namen, obwohl er ein echter Däne ist, freut sich auf die neue Aufgabe.

„Mit Vejle war ich dabei, als wir in die Superliga aufstiegen. Ich glaube daher, dass ich mich bewiesen habe. SønderjyskE ist ein toller Verein. Das Ganze fühlt sich gut an. Es ist eine fantastische Gelegenheit und es kann nicht besser werden“, so Vadum, der bis 2009 eine aktive Karriere als Torwart hatte in der 2. Division bei Næsby und Svendborg.

Mehr lesen

Diese Woche in Kopenhagen

Jan Diedrichsen
Jan Diedrichsen Sekretariatsleiter Kopenhagen
„Eine Kanzlerin wird vermisst“