Fussball

Heimkehrer Absalonsen mit neuem Gesicht

Heimkehrer Absalonsen mit neuem Gesicht

Heimkehrer Absalonsen mit neuem Gesicht

Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Johan Absalonsen (links) im Zweikampf mit AGF-Kicker Jonas Ankersen. Henning Bagger/Ritzau Scanpix Foto: Henning Bagger/Ritzau Scanpix

Der 32-Jährige verkörpert die Rolle des Außenstürmers anders als vor seinem Australien-Abenteuer.

Die SønderjyskE-Fans nahmen die Nachricht von der Rückkehr von Johan Absalonsen mit großer Freude auf. Der Publikumsliebling war nach einem Jahr in Australien wieder zurück im hellblauen Trikot, doch es ist ein Heimkehrer mit einem anderen Gesicht. Eine neue Fassung des Außenstürmers.

Der 32-Jährige, der nächsten Monat seinen 33. Geburtstag feiert, verkörpert in Absprache mit dem Trainerstab seine Rolle anders als vor seinem Australien-Abenteuer. Ein Seitenwechsel, weniger Läufe in die Tiefe und mehr eine Anspielstation.

„Der Stil ist jetzt ein anderer, aber das ist nach meinem Wechsel von der linken auf die rechte Außenbahn ganz natürlich. Ich werde anders angespielt, und die neue Rolle erforderlich sicherlich noch eine gewisse Eingewöhnung“, meint Johan Absalonsen, der unterstreicht, dass die neue Definition seiner Rolle nicht in erster Linie mit dem für einen Außenstürmer fortgeschrittenen Alter zurückzuführen ist: „Ich spüre schon, dass ich nicht mehr 25 bin, und im Alter von 32 oder 33 Jahren macht man nicht so viele Läufe in die Tiefe wie damals, aber das ist nicht der primäre Grund für die veränderte Rolle. Sicherlich ist es langfristig für den Körper gut, wenn man nicht so oft die Außenlinie auf und ab spurtet. Die neue Rolle passt mir gut und ich habe ein gutes Gefühl, aber ich bin mir sicher, dass es nach einer gewissen Eingewöhnungsphase besser wird.“

Der Odenseer hat bei SønderjyskE seine sechste Saison in Angriff genommen und bislang alle vier Spiele von Anfang an absolviert, aber mit den bislang erspielten vier Punkten ist er nicht zufrieden.

„Die Ausbeute ist ein wenig mager. Ich denke, dass wir durchaus mehr Punkte hätten sammeln können, aber das sagen die meisten ja. Ich finde aber, dass wir gut genug gespielt haben, um mehr Punkte auf dem Konto zu haben“, meint Absalonsen nach der starken Leistung mit dem enttäuschenden Ausgang gegen AGF (0:1): „Wir hatten das Gefühl, dass wir gegen AGF gut gespielt haben, aber in Sachen Torabschluss waren wir eben nicht die besten. Wir sind keine Mannschaft, die sich erlauben kann, drei oder vier Chancen verstreichen zu lassen. Dann gewinnen wir nicht.“

Für SønderjyskE ist es mit dem Auswärtsspiel am Montag ab 19 Uhr gegen Esbjerg fB und dem Heimspiel am Freitag gegen Vendsyssel FF eine richtungsweisende Woche.

„Das sind schon zwei wichtige Spiele gegen zwei Aufsteiger. Wir müssen in beiden Spielen punkten. Am liebsten wären mir natürlich sechs Punkte, aber mit vier wäre ich vielleicht auch zufrieden“, so Johan Absalonsen.

Mehr lesen