Polizei

Technische Untersuchung bei Omnicon abgeschlossen

Technische Untersuchung bei Omnicon abgeschlossen

Technische Untersuchung bei Omnicon abgeschlossen

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Unzählige tote Weißfische am Ufer: Im Ulkebüller Teich zeigen sich die ersten hässlichen Folgen des giftigen Löschwassers. Foto: Sara Wasmund

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die Techniker der Polizei haben ihre Untersuchungen bei dem in der vergangenen Woche niedergebrannten Lack- und Farbenunternehmen Omnicon abgeschlossen.

Die Spezialisten des Nationalen Kriminaltechnischen Zentrums NKC der Reichspolizei haben die Reste des Omnicon-Gebäudes am Stødagervej in Sonderburg kontrolliert.

Das vorläufige Resultat: Es war vermutlich ein elektrischer Truck, der schuld an dem Großbrand war.

„Das ist bislang nur eine Vermutung. Wir haben noch keine Konklusion“, hebt der Wachleiter von „Syd- og Sønderjyllands Politi“, Chris Thorning Vesterdal hervor.

Mehr lesen

Leserbeitrag

Gudrun Struve
„Heimatwanderclub auf Grenztour bei Krusau“