Ruhestand

Nach über drei Jahrzehnten sanfter Ausstieg

Nach über drei Jahrzehnten sanfter Ausstieg

Nach über drei Jahrzehnten sanfter Ausstieg

Alnor
Zuletzt aktualisiert um:
Hiltrud Koch Foto: DN

Nach mehr als drei Jahrzehnten hat sich Hiltrud Koch entschlossen, mehr Zeit und Ruhe für sich und ihre Familie zu finden. 

Die ältesten Schüler sind von ihrer Förde-Schule feierlich verabschiedet worden. Und auch eine Lehrerin hat sich nach mehr als drei Jahrzehnten entschlossen, jetzt mehr Zeit und Ruhe für sich und ihre Familie zu finden.

Hiltrud Koch (63) nimmt nach 35,5 Jahren offiziell Abschied von ihrem Arbeitsplatz. Aber nicht völlig: „Es wird ein sanfter Ausstieg. Ich werde nächstes Jahr noch acht bis zehn Stunden in der Woche unterrichten. So passt es mir am besten“, stellt die 63-Jährige fest.

So viele Jahre an einer Schule zu bleiben, ist laut Hiltrud Koch ganz und gar kein Zufall. „Es ist einfach eine schöne Schule. Für mich gab es keinen Grund zu wechseln. Hier gibt es ein sehr gutes Kollegium“, stellt die Frau des Schulleiters fest. „Die Stimmung ist gut, die Lage ist toll. Und hier wird immer an einem Strang gezogen. Die neuen Kollegen werden immer mit ins Boot geholt“, so die Lehrerin.

Sie hat über die Jahre hinweg in allen Schulklassen unterrichtet. In den letzten Jahren waren es hauptsächlich die Klassen 5 bis 7. Sie liebt die Arbeit mit den Kindern. „Man bekommt so viel von ihnen zurück, wenn sie sich einem anvertrauen“, kommt es dankbar von der Lehrerin, deren Lieblingsfach Deutsch ist. Als Hiltrud einst in der Förde-Schule anfing, hatte die Einrichtung 56 Kinder. Heute werden 195 Kinder unterrichtet. Es hat sich über die vielen Jahre viel verändert.

Hiltrud Koch ist in Angeln geboren. Ihren Ehemann Volkmar lernte sie am Wirtschaftsgymnasium in Flensburg kennen. Zu den deutschen Schulen in Dänemark kam sie durch ihre Examensarbeit. Sie beschrieb die pädagogische Situation an den deutschen Schulen in Dänemark. Sie verlor ihr Herz an Nordschleswig – und bewarb sich anschließend in Lunden. Dort arbeitete sie drei Jahre lang. Dann ging es zur Förde-Schule.

Hiltrud und Volkmar Koch haben drei Kinder. Lasse wohnt in Kopenhagen, Henning in Esbjerg und Bente in Flensburg.

Hiltrud Koch hat sich bewusst dafür entschieden, künftig mehr Zeit für sich zu haben. „Etwas mehr Luft – aber immer noch einige Stunden Unterricht“, wie sie sagt.

Sie freut sich auf den Garten, auf Sport, Familie, diverse Reisen, viele interessante Vorträge, das Literaturcafé, Theater und Konzerte: „Auf all das, wofür ich bisher nicht so viel Zeit hatte.

Mehr lesen