Stadtentwicklung

175 neue Studierendenwohnungen in Sonderburgs Stadtmitte

175 neue Studierendenwohnungen in Sonderburgs Stadtmitte

175 neue Studierendenwohnungen in Sonderburgs Stadtmitte

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Auf dem Gelände mitten in Sonderburg sollen Studienwohnungen gebaut werden. Foto: Ilse Marie Jacobsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Der Ökonomieausschuss hat grünes Licht für ein Bauprojekt in der Sonderburger Innenstadt gegeben: Das Gelände an der Herman Bangs Gade 3 soll nun verkauft werden. Investoren können Gebote abgeben.

Im Sommer 2014 erwarb die Kommune Sonderburg das Gelände an der Herman Bangs Gade 3 mitsamt der einstigen DSB-Garagenanlage. Eigentlich hätte dort ein Pflegezentrum für Ältere, Seniorenwohnungen oder Pflegeunterkünfte errichtet werden sollen. Aber das Projekt wurde nach diversen Verhandlungen und Problemen ad acta gelegt. Dann sollte die Garage in ein Restaurant verwandelt werden, doch auch dieses Projekt konnte nicht verwirklicht werden. 

Jetzt sollen in der Nähe von den Sonderburger Institutionen, und direkt dem Jugendtreffpunkt „Mejeriet“, Sønderborghus und dem Sonderburger ZOB, 175 neue Studierendenwohnungen entstehen. 

 

Von der einen Garage aus schaut der Betrachtende hinüber zum ZOB und dem Jugend-Treffpunkt „Mejeriet“. Foto: Ilse Marie Jacobsen

Das Grundstück zwischen Løngang, Rebslagergade und Mølby soll an mögliche Investoren verkauft werden. Die genaue Quadratmeterzahl des neuen Wohnprojekts steht noch nicht fest. Ein Skizzenprojekt wird zeigen, wie die dortigen Herausforderungen in Bezug auf Brandwege und einer früheren Verunreinigung gelöst werden. 

Für das Gelände mitten im Herzen Sonderburgs können Interessenten Gebote abgeben. Dafür gab der Ökonomieausschuss auf der jüngsten Sitzung grünes Licht. Der Sonderburger Stadtrat wird sich in der kommenden Woche noch mit diesem Punkt befassen.

650 neue Studienwohnungen

Mehr Studierendenwohnungen wird die Kommune Sonderburg brauchen. Mit den zusätzlichen Ausbildungenrichtungen unter anderem an der Süddänischen Universität SDU, wird die Stadt am Alsensund in den kommenden drei Jahren 650 zusätzliche Studierendenwohnungen benötigen, so die jüngsten Berechnungen. 

Die Parkplätze bei „Mejeriet" werden fleißig benutzt. Foto: Ilse Marie Jacobsen

Das Projekt auf dem DSB-Grundstück wäre ein erster Schritt in die richtige Richtung. „Dann flößen wir dieser etwas tristen Ecke wieder neues Leben ein“, meint Bürgermeister Erik Lauritzen (Soz.) bei einem Pressegespräch nach der Ökonomieausschuss-Sitzung. 

Auch wenn sich schnell Investoren melden – der Weg hin zu neuen Studierendenwohnungen ist noch lang. Erst muss ein neuer Flächennutzungs- und Kanalisationsplan erarbeitet werden. Der Bau des Gebäudes könnte im Frühjahr 2025 beginnen. Die ersten jungen Menschen würden erst 2026 einziehen können, so die Einschätzung des Bürgermeisters.

Beste und größte Studienstadt

Venstre freut sich über die ersten zusätzlichen Kollegiums- und Studierendenwohnungen mitten in Sonderburg. Mit einem grünen Bereich und Spiel- und Bewegungsgeräten würde das ganze, in den vergangenen Jahren öde daliegenden Gelände, wieder ein attraktiver Ort. „Es wäre ein Beitrag für unseren Plan, Sonderburg zur größten und besten Studienstadt in Südjütland zu machen“, so Ellen Trane Nørby. 

An der hinteren Garage halten noch manchmal Stadtbusse. Foto: Ilse Marie Jacobsen
Mehr lesen

Leitartikel

Siegfried Matlok
Siegfried Matlok Senior-Korrespondent
„Zum Tode von Günter Weitling – Seelsorger und Seele“