Politik

SPD-Kandidaten stellen sich in Neumünster vor

SPD-Kandidaten stellen sich in Neumünster vor

SPD-Kandidaten stellen sich in Neumünster vor

dpa
Neumünster
Zuletzt aktualisiert um:
Ralf Stegner Foto: Carsten Rehder/dpa

Wen wünschen sich die SPD-Mitglieder aus dem Norden als neuen Vorsitzenden? Serpil Midyatli hat zwei Favoriten.

Bei großem Besucherandrang haben sich die Bewerber um den SPD-Vorsitz am Samstag in Neumünster den Mitgliedern in Schleswig-Holstein vorgestellt. Vor rund 600 Gästen in der vollen Stadthalle präsentierten sich die sieben Kandidatenpaare.

Sie habe noch nicht entschieden, wen sie wähle, sagte die SPD-Landesvorsitzende Serpil Midyatli. „Ich habe zwei Favoritenteams.“ Die neue Parteiführung müsse den Menschen deutlich machen, wofür die SPD steht und klare Antworten geben, sagte Midyatli zum Auftakt. Bei unter 20 Prozent könne die SPD nicht so tun, als stünde sie bei 40.

Zu den Bewerbern gehören mit der Bundestagsabgeordneten Nina Scheer aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg und Parteivize Ralf Stegner zwei Sozialdemokraten aus Schleswig-Holstein. Scheer tritt mit ihrem Fraktionskollegen Karl Lauterbach an, Stegner mit Gesine Schwan. Die Vorsitzende der SPD-Grundwertekommission war aus familiären Gründen in Neumünster nicht dabei.

Er sehe die Bewerber aus Schleswig-Holstein nicht unter den Top 3, sagte der frühere Landesvorsitzende Claus Möller vor der Veranstaltung.

Mehr lesen

Leserbrief

Gisela Margarete Seffel
„Wie geschaffen für den Berg“