Pressekonferenz

„Hohe Ziele, große Träume und viel Angriffslust“

Dominik Dose
Dominik Dose Online-Redaktion
Apenrade
Zuletzt aktualisiert um:
Lasse Tästensen, Uffe Iwersen und Thore Naujeck gaben Einblicke ins Team Nordschleswig. Foto: Cornelius von Tiedemann

Die Verantwortlichen von Team Nordschleswig – Æ Mannschaft haben am Mittwoch im Peter-Iver-Sportpalast in Apenrade Auskunft über den Status quo und die kommenden Aufgaben ihrer Fußball-, Faustball und Handballmanschaften gegeben.

Wenn sich (fiktive) internationale Pressevertreter im (ebenso fiktiven) Peter-Iver-Sportpalast in Apenrade um die besten Plätze streiten, dann kann das nur eins bedeuten: Die Jahrespressekonferenz des Team Nordschleswig – Æ Mannschaft – und mittlerweile auch des Team Denmark Faustball – steht an.

Auch in diesem Jahr nahmen Team Manager Lasse Tästensen, der sportliche Leiter Thore Naujeck und der Medienchef Uffe Iwersen wieder Platz auf dem Podium, um das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und über die Zukunft der Fußball-, Faustball- und Handballmannschaften, die unter dem Dach von Team Nordschleswig auflaufen, zu informieren.
Das von den Trägerverbänden Bund Deutscher Nordschleswiger (BDN) und Deutscher Jugendverband für Nordschleswig (DJN) initiierte Projekt geht 2019 bereits ins vierte Jahr. Iwersen sprach in seiner Eröffnungsansprache von „einer Erfolgsgeschichte, die sich unvermindert fortsetzt“.

Den Nachwuchs sichern

Team-Manager Lasse Tästensen stellte die neue Initiative „Faustballschule“ vor, die bald gestartet werden soll, damit dem Team Nordschleswig und dem Team Denmark Faustball in Zukunft nicht die Spieler ausgehen. Dafür sorgen soll eine neue Kooperation mit den deutschen Schulen in Nordschleswig, die laut Tästensen bereits unter Dach und Fach ist. Der Teammanager sprach von einem Drei-Stufen-Programm, um die Nachwuchsarbeit im Faustball nachhaltig zu sichern. „Die Kinder sollen zunächst an den Sport herangeführt werden, indem man diesen in den Sportunterricht mit einbaut, später sollen dann Faustball-AGs an den Standorten folgen, und als dritter Schritt ist es das Ziel, den Faustball dann in die lokale Vereinsarbeit einzugliedern“, so Lasse Tästensen bei der Pressekonferenz.

Im Erwachsenenbereich wurde die kürzlich erst ins Leben gerufene Damen-Faustballmannschaft des Team Nordschleswig vorgestellt, die im Sommer bereits bei der Europameisterschaft in Tschechien antreten soll. Die EM haben die Männer, die unter dem Namen Team Faustball Denmark als dänische Nationalmannschaft antreten, bereits im vergangenen Jahr hinter sich gebracht – und sich durch einen beachtlichen sechsten Platz für die Weltmeisterschaft in der Schweiz qualifiziert, die im August in Winterthur stattfindet.

Uneinigkeit bei der Zielsetzung

Bei der Zielsetzung für die WM gingen die Meinungen der Führungsetage dann wie zuletzt zum Teil weit auseinander: Während der sportliche Leiter Thore Naujeck sich selbst als Realist einschätzte und als maximal mögliches Ziel von einem zehnten Platz sprach, was nicht die Qualifikation für die World Games 2020 bedeuten würde, prophezeite Medienchef Uffe Iwersen eine ungefährdete Qualifikation und einen ebenfalls sechsten Platz bei der Weltmeisterschaft. Schob anschließend allerdings noch den Satz ein: „Unser Traum ist unser Ziel“ und zeigte sich so der Schwere der Aufgabe bewusst.

Foto: Cornelius von Tiedemann

Das gleiche Motto gilt laut Iwersen auch für die Fußballmannschaft des Team Nordschleswig, die nach der Europeade 2016 nun eine radikale Verjügungskur erlebt hat. „Wir haben einen Kader von 32 Leuten. Das Durchschnittsalter beträgt mittlerweile 22 Jahre“, so Naujeck. Zu den angestrebten Zielen wollte er hingegen noch nichts sagen. „Ich möchte erst einmal sehen, wie die Truppe jetzt zusammenwächst und welche Gruppengegner wir zugelost bekommen, bevor ich mich öffentlich dazu äußere.“ „Träumer“ Uffe Iwersen widersprach prompt. „Ich denke, wir sollten die Gruppenphase schon als Erster oder Zweiter überstehen.“

Bei den Handballern bleibt in diesem Jahr alles beim Alten. Man habe 2018 mit vier Mannschaften in verschiedenen Altersgruppen im Jugendbereich an einem Turnier in Lübeck teilgenommen, und dies werde man auch dieses Jahr wieder anstreben. Gespräche mit den Vereinen in Nordschleswig laufen bereits, so Tästensen. Nach rund 35 Minuten war die Pressekonferenz beendet, und die Verantwortlichen schauten zuversichtlich auf die kommenden Aufgaben. „Wir haben hohe Ziele, große Träume und viel Angriffslust“, so Iwersen in seinen Schlussworten.

Mehr lesen