Schulweihnachtsfeier

Welle der Begeisterung

Monika Thomsen
Monika Thomsen Journalistin
Lügumkloster/Løgumkloster
Zuletzt aktualisiert um:
Für die das Musical wurden neue Kostüme genäht. Foto: Elise Rahbek

Die Schüler der Deutschen Schule Lügumkloster bei ihrer Weihnachtsfeier in der voll gefüllten Turnhalle mit einem Musical für tosenden Applaus gesorgt.

Eine Welle der Begeisterung lösten die Schüler der Deutschen Schule Lügumkloster aus, als sie während der Schulweihnachtsfeier mit viel Erfolg ein Musical auf die Bühne stellten.
Schulleiterin Connie Meyhoff Thaysen hatte in ihrer Begrüßung darauf hingewiesen, dass die Schule schnell zugeschlagen hatte, als sich durch den BDN die Möglichkeit einer Zusammenarbeit mit Chorleiterin Susanne Heigold von der Nordschleswigschen Musikvereinigung bot. Sie veranschaulichte, dass die Schüler vom Einsingen bis hin zum Texte lernen ordentlich geschuftet haben, um das Musical auf die Beine zu stellen. Es gab im Schulchor sogar Bässe, da Susanne Heigold die großen Jungs für diesen Part gewinnen konnte.

Mit Schwung und Engagement war die Truppe bei der Sache und ohne mit der Wimper zu zucken wurden Solis gesungen oder auf der Gitarre und Geige gespielt. Zwischendurch gab es tosenden Applaus.

Musiklehrerin Susanne Heigold hatte das Musical mit den Schülern einstudiert. Foto: Elise Rahbek

In den Wald entführt

Dabei wurden die vielen Gäste in den Wald entführt, wo die Tannenbäume in ihren verschiedenen Gestalten auf Abnehmer warteten und ihre jeweiligen Vorzüge an den Mann bzw. die Frau und Kinder brachten. Da gab es den ganz großen Baum, den Baum mit pieks freien Nadeln, dessen ganz großer Traum ein bunter Weihnachtsbaum war. Und siehe da, alles löste sich in Wohlgefallen auf, und sogar für den kleinen, schiefen Baum, der kein Platz zum Wachsen gehabt hatte, fanden sich Interessenten. Das krumme Exemplar wurde geschmückt und mit Lichtern versehen und „überall soll Friede sein“ angestimmt.

Für Erheiterung sorgten während des Musicals die Heiligen drei Könige, die keine Engel, keine Schafe, und kein Christkind erspähen konnten und sich immer wieder verliefen.

Die verwirrten heiligen drei Könige sorgten für Erheiterung. Foto: Elise Rahbek

Tosender Applaus

Die Eltern, Großeltern und Geschwistern revanchierten sich mit tosendem Applaus für den tollen, zweisprachigen Einsatz auf der Bühne. Lob gab es in der vollbesetzten Turnhalle, wo sich Platzmangel bemerkbar machte, auch aus dem Kreis des Vorstands von Signe von Oettingen: „Das war einfach Spitzenklasse und ein super Stück. Ich finde, ihr habt genau ins Schwarze getroffen und die Weihnachtsgeschichte modern dargestellt.“

Die vielen Gästen stimmten gemeinsam Weihnachtslieder an und ließen sich die leckere Suppe, die von der Männerkochgruppe zubereitet worden war, munden. Der Weihnachtsmann, der vorbeischaute, wurde von den Schülern stürmisch begrüßt.Publikum gab es bereits während der Generalprobe, die von 80 Kindern besucht wurde.

Mehr lesen