Möbelkunst

Verleihung des Wegner-Preises in royalem Rahmen

Verleihung des Wegner-Preises in royalem Rahmen

Verleihung des Wegner-Preises in royalem Rahmen

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Am 2. Oktober findet die Preisverleihung zwar ohne Prinzenpaar statt, sie wird aber dennoch einen royalen Touch haben, da sie im Schloss Schackenborg stattfindet. (Archiv) Foto: Elise Rahbek

Der japanische Botschafter überreicht am 2. Oktober im Schloss Schackenborg den mit 25.000 Kronen und einem Wegner-Stuhl dotierten Preis. Coronabedingt findet die Feierstunde mit einem halben Jahr Verspätung statt.

Eigentlich hätte die Verleihung des Wegner-Preises am 2. April erfolgen sollen. Corona durchkreuzte jedoch die Pläne. An dem Tag jährte sich der Geburtstag des weltberühmten dänischen Möbelarchitekten Hans Jørgensen Wegner zum 106. Mal.

Dies hätte seine Geburtsstadt Tondern gerne – wie es seit 2015 der Fall ist – mit der Preisverleihung gefeiert.

Nun wird die Zeremonie, die anfangs im Kunstmuseum und seit einigen Jahren im Rathaus stattfand, mit exakt einem halben Jahr Verspätung auf Schloss Schackenborg nachgeholt.

Wir haben uns für Schloss Schackenborg entschieden, um das Ganze noch festlicher zu gestalten.

„Wir haben uns für Schloss Schackenborg entschieden, um das Ganze noch festlicher zu gestalten“, erläutert Bürgermeister Henrik Frandsen (Venstre) dem „Nordschleswiger“.

Vierköpfige Jury

Frandsen ist zugleich Vorsitzender der Jury. Weiter gehören dem Gremium an: Michael Bjørn Nelleman, ehemaliger Hofchef des im Februar 2018 verstorbenen Prinz Henrik, Anne-Louise Sommer, Museumsdirektorin Designmuseum Danmark, sowie Anne Blond, Kunst- und Designhistorikerin und frühere Leiterin des Kunstmuseums in Tondern.

Im vergangenen Jahr nahmen Prinzessin Marie und Prinz Joachim die Verleihung vor. In der Regel wohnen Wegners Töchter Eva und Marianne der Feierstunde bei. Eine Veranstaltung mit dem Prinzenpaar sei in diesem Jahr nicht angedacht gewesen, so Frandsen.

Prinz Joachim schaute sich zur Unterhaltung seiner Frau den Wegner-Stuhl ganz genau an. (Archiv) Foto: Elise Rahbek

Den Preis überreicht der japanische Botschafter in Dänemark, Manabu Miyagawa. Die Wahl Miyagawas sei auf der Grundlage eines fachmännischen Rates erfolgt, so Frandsen. Der erste Wegner-Preis ging 2015 an den japanischen Sammler Noritsugo Oda.

Die bisherigen Preisträger

• 2015: Noritsugo Oda
• 2016: Das Rathaus in Aarhus
• 2017: SE – Snedkernes Efterårsudstilling
• 2018: PP Møbler, Getama und Carl Hansen & Søn
• 2019: A. Petersen Collection & Craft

Der Preis ist mit 25.000 Kronen und einem Wegner-Stuhl dotiert und wird entweder an einen Designer oder eine Person oder Einrichtung vergeben, die dazu beigetragen hat oder dazu beiträgt, Wegners Wirken und seine Bedeutung bekannt zu machen.

Mit der Preisverleihung will Tondern den 2007 verstorbenen Möbeldesigner ehren.

Mehr lesen