Sozialer Vorstoß

Einstieg auf dem Arbeitsmarkt in kleinen Häppchen

Einstieg auf dem Arbeitsmarkt in kleinen Häppchen

Einstieg auf dem Arbeitsmarkt in kleinen Häppchen

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Die Vermittlung der Bürger mit sozialen Herausforderungen an die Unternehmen läuft über das Jobcenter. Foto: Monika Thomsen

Ein Versuch ermöglicht es Sozialhilfeempfängern, mit kleineren Jobs Geld zu verdienen. Die Sozialfhilfe wird nicht gekürzt.

Die Tatsache, dass die Versuchsordnung mit einem sogenannten „sozialen Freibetrag“ (social frikort) in die Verlängerung geht, löst im Jobcenter in der Kommune Tondern Freude aus. Die dänische Sozialbehörde hat die Regelung, die seit Anfang 2019 vom Jobcenter in Tondern praktiziert wird, nun bis Ende 2022 verlängert.

Sozialer Freibetrag

• Das Angebot richtet sich an finanzschwache Bürger und Bürgerinnen, die Sozialhilfe empfangen.
• Ihnen wird damit ermöglicht, kleinere Jobs auszuüben, ohne, dass dies zu Abstrichen bei ihrer Sozialhilfe oder anderen finanziellen Ersatzleistungen aus öffentlichen Kassen führt.
• Sie dürfen jährlich bis zu 20.000 Kronen verdienen.
• Es erfordert eine Überprüfung durch den persönlichen Sachbearbeiter, um für die von der Kommune bewilligten Regelung infrage zu kommen.

„Es ist ganz toll, dass der soziale Freibetrag weitergeführt wird. Viele Menschen wissen gar nicht von diesem Angebot. Wir machen sie aber darauf aufmerksam und haben es so unbürokratisch wie möglich gemacht“, berichtet Kirsten Paysen Johannsson, kommunale Bereichsleiterin für das Ressort Arbeitsmarkt, dem „Nordschleswiger“.

Nur eine Instanz

Die Sozialhilfeempfänger müssen nicht bei verschiedenen Instanzen vorstellig werden. Somit werde vermieden, dass ihnen bereits von vornherein der Wind aus den Segeln genommen wird.

„Der jeweilige Sachbearbeiter nimmt sich der Sache mitsamt Überprüfung an“, berichtet Johannsson.

Wir halten es für eine fantastisch gute Idee, da es ihnen Freude machen kann, eigenes Geld zu verdienen und es somit ein Motivationsfaktor ist.

Kirsten Paysen Johannsson, Bereichsleiterin

„Wir halten es für eine fantastisch gute Idee, da es ihnen Freude machen kann, eigenes Geld zu verdienen und somit ein Motivationsfaktor ist“, so die Bereichsleiterin.

Raumpflege und Botendienste

Auf Beispiele angesprochen, erwähnt sie unter anderem die Raumpflege-Tätigkeit in Sommerhäusern. „Aber auch Reinigungsaufgaben im Zusammenhang mit Corona, Botendienste und Aufgaben im Bereich der Verpackung werden ausgeführt. Die Bandbreite ist groß“, sagt Johannsson.

98 Anträge bewilligt

2019 und 2020 wurde der sogenannte „soziale Freibetrag“ von 98 Personen genutzt. Tondern gehört zu den Kommunen, wo dieses Angebot im Vergleich zur Größe der Kommune am meisten verbreitet ist, geht aus einer Pressemitteilung hervor.

„Die Regelung hat dazu beigetragen, Bürgern mit besonderen sozialen – darunter psychischen – Problemen Mut zu machen, Teil des Arbeitsmarktes zu werden“, so die Bereichsleiterin.

Große Bereitschaft für soziale Verantwortung

„Ist der erste Schritt in die Gemeinschaft an einem Arbeitsplatz bewältigt, halten die Lust und der Mut auf mehr Stunden ihren Einzug“, so die Erfahrung von Johannsson.

„Viele Unternehmen in der Kommune übernehmen soziale Verantwortung. Wir hoffen, dass durch die Verlängerung noch mehr an Bord kommen“ sagt Kirsten Paysen Johannsson.

Anlaufstelle für interessierte Firmen ist das Jobcenter unter Tel. 74 92 93 93 oder jobcenter@toender.dk.

Mehr lesen