Deutsche MInderheit

Heimatwanderclub bei Sonnenschein mit Bommerlunder

Heimatwanderclub bei Sonnenschein mit Bommerlunder

Heimatwanderclub bei Sonnenschein mit Bommerlunder

Gudrun Struve
Bommerlund
Zuletzt aktualisiert um:
Die Mitglieder des Heimatwanderclubs überquerten auch die 1818 erbaute Brücke über die Gehlau. Foto: Heimatwanderlub Nordschleswig

Diesen Artikel vorlesen lassen.

50 Mitglieder erlebten interessante Natur und Geschichte des Forstes und des Standortes des einstigen Krugs. Reisenden und Ochsentreibern wurde der Schnaps dort einst eingeschenkt.

Die Mitglieder des Heimatwanderclubs Nordschleswig hatten sich schon damit abgefunden, dass der Mai in diesem Jahr kühl und nass ausfällt. Umso erfreuter waren am Dienstag alle, dass die Sonne auf einmal schien, als sich etwa 50 Wanderer beim Bommerlunder Stein am Alten Ochsenweg versammelten.

Dieser Gedenkstein erinnert an den einstigen Krug, der ursprünglichen Heimat des berühmten Schnapses. Foto: Heimatwanderclub Nordschleswig

Gerda und Jens Beuschau, die auf ihrem Hof ganz in der Nähe wohnen und sich in der Umgebung bestens auskennen, hatten sich bereiterklärt, die Gruppe durch die Bommerlunder Plantage zu führen. Zunächst aber verteilten sie Schnapsbecher, und jeder bekam zum Auftakt einen „Bommerlunder“ eingeschenkt.

Allen wurde ein Bommerlunder eingeschenkt. Foto: Heimatwanderclub Nordschleswig

Darauf berichtete Jens über die Geschichte des alten Kruges, der sich an diesem Ort schon seit 1760 befunden hat. Hier konnten Reisende und Ochsentreiber am Jahrtausende alten Heerweg eine Nachtlogis und eine Mahlzeit erhalten. Auf den angrenzenden Feldern, die eingezäunt waren, konnte das von Jütland zu den Märkten getriebene Vieh weiden und am See seinen Durst stillen, bevor die beschwerliche Reise nach Süden weiterging.

Legende zum Rezept

Eine Legende berichtet, wie ein Reisender seinen Aufenthalt mit dem Rezept eines Schnapses beglichen hat, da er kein Geld hatte. Er war erkrankt, und man hatte ihn eine Weile gepflegt. Das war der Anfang einer Schnapsbrennerei für den Bommerlunder. Auf alten Fotos kann man mehrere große Gebäude aus der Zeit sehen, als die Schnapsbrennerei noch in Betrieb war. Als der Verkehr Ende 1800 am Ochsenweg abnahm, zog das Unternehmen zunächst nach Seegard (Søgaard) an die neue Hauptstraße und etwas später nach Flensburg, wo die Firma Dethleffsen das Unternehmen aufkaufte. Die Gebäude in Bommerlund wurden um 1900 abgerissen. Danach hat man die umliegenden Äcker aufgeforstet, und somit entstand die Bommerlund Plantage.

Nach der Stärkung mit Schnaps machte sich die Gruppe in der beeindruckenden Natur rund um den Forst auf den Weg. Foto: Heimatwanderclub Nordschleswig

Gestärkt durch Schnaps und Informationen, machten sich die Heimatwanderer auf den Weg. Durch einen Tannenwald gelangten sie an eine große offene Moor- und Heidefläche, die dadurch entstanden ist, dass hier Wald vor Jahren abgebrannt ist.

Moorpflanzen im „Paradies“

So kann man die schöne Natur mit einem See, einzelnen Kiefern und sumpfigen Moorlöchern mit Schilf und blühendem Wollgras genießen. Dieses Gebiet wird sehr passend das „Paradies“ genannt. Die Route führte weiter durch Anpflanzungen mit Lärchen, Kiefern und anderen Nadelgehölzen. Am nördlichen Ende der Plantage gelangte die Gruppe an die Gehlau (Gejlå), die dort durch die Wiesen in einem Autal fließt. Hier säumen dicke alte Buchen den Waldrand.

Blühendes Wollgras schmückt derzeit den Moorbereich an der Bommerlunder Plantage. Foto: Heimatwanderclub Nordschleswig

Am Parkplatz begaben sich die Mitglieder des Wanderclubs zur schönen alten Gehlau-Brücke, die 1818 Thomas Fries aus Flensburg aus großen Granitquadern erbaut hatte. Das dunkle Moorwasser rauschte mit ziemlicher Geschwindigkeit unter der Brücke hindurch, da es in den vergangenen Wochen oft geregnet hatte. Neben der Brücke befindet sich ein kleines weißes Haus. Hier war Anfang 1900 eine Schule untergebracht. Dort war auch der Vater von Jens Beuschau zur Schule gegangen. Er hatte erzählt, dass die Kinder in den Pausen in der Winterzeit auf den Wiesen Schlittschuh laufen konnten, wenn die Gehlau aufgestaut worden war. Für die Wanderer war es ein interessanter und schöner Abend in der Natur von Bommerlund.

Das nächste Mal trifft sich der Heimatwanderclub wieder an der Ostküste in Gravenstein

Treffpunkt: Waldparkplatz am Schlosspark, Felstedvej, 6300 Gråsten.

Mehr lesen