Kultur und Freizeit

Erquickendes Beisammensein im Haus Quickborn

Erquickendes Beisammensein im Haus Quickborn

Erquickendes Beisammensein im Haus Quickborn

Tingleff/Tinglev
Zuletzt aktualisiert um:
Gemütliche Stunden mit Geschichten verbrachten Mitglieder des Tingleffer Sozialdienstes im Haus Quickborn in Kollund. Foto: Privat

Mitglieder des Sozialdienstes Tingleff kamen bei Erzählcafés im Haus Quickborn in gemütlicher Runde ins Schnacken und in den Genuss von Geschichten.

Gleich zwei Erzählcafés im beschaulichen Ambiente des Hauses Quickborn in Kollund hat der Sozialdienst Tingleff seinen Mitgliedern angeboten. Coronabedingt konnten jeweils nur maximal zehn Personen teilnehmen.

„Wir haben Mitglieder direkt angesprochen, und das Angebot wurde gern angenommen“, berichtet Dorte Schultz, Vorsitzende des Tingleffer Sozialdienstes.

Im November gab es die erste Ausgabe des Erzählcafés, und in dieser Woche folgte die Plauderstunde Nummer zwei.

Geschichten lauschen

Für das Rahmenprogramm sorgten Familienberaterin Karin Hansen, Dorte Schultz und Frauke Petersen, ehemalige Vorsitzende des Tingleffer Sozialdienstes.

„Frauke erzählte Geschichten und las aus dem Werk ,Winterlicht‘ von Ingrid Brase vor. Die Teilnehmer lauschten andächtig“, so Dort Schultz.

Als Erzählerin und Vorleserin betätigte sich auch Familienberaterin Karin Hansen. Sie wartete unter anderem mit einer Adventsgeschichte auf.

Die Teilnehmer haben sich so gefreut, dass sie mal aus den eigenen vier Wänden herauskamen und sich mit anderen treffen konnten.

Dorte Schultz

Es blieb zwischendurch viel Zeit für einen Plausch. Die Geschichten animierten die Teilnehmer, sich angeregt über alte Zeiten auszutauschen.

„Nebenbei wurden wir von Elke (Küchenchefin Elke Carstensen, red. Anm.) hervorragend bewirtet mit Kuchen, Pförtchen und Glögg“, ergänzt Dorte Schultz mit Lob an die „Küchenfee“ des Hauses. Elke Carstensen ist in ihrer Freizeit selbst ein Aktivposten im Tingleffer Sozialdienst.

Alte Zeiten aufleben lassen

Dorte Schultz las ebenfalls etwas vor. Ihr Beitrag handelte von einer Bauernfamilie und den Weihnachtstraditionen früherer Zeit. Auch diese Geschichte ließ die Mitglieder in vergangenen Tagen schwelgen.

Das Beisammensein wusste zu gefallen. „Die Teilnehmer haben sich so gefreut, dass sie mal aus den eigenen vier Wänden herauskamen und sich mit anderen treffen konnten“, so Dorte Schultz zur Rückmeldung der meist älteren Mitglieder.

Da die Plauder- und Erzählstunden so gut ankamen, soll ein weiteres Erzählcafé folgen.

„Wenn alles klappt, wird es vermutlich noch im Januar stattfinden“, so die Vorsitzende.

Nettes Beisammensein in Kollund Foto: Privat
Mehr lesen