Deutsche Minderheit

Abendwanderung mit vierbeiniger Überraschung

H. P. Blume
Tingleff/Tinglev
Zuletzt aktualisiert um:
Die Wanderer des Sozialdienstes Tingleff begaben sich auf die „Olgerdiget“-Route mit Abstecher ins Moor. Foto: hpb

Spaziergänger des Sozialdienstes Tingleff wanderten auf dem „Olgersti“.

Zu einer abendlichen Wanderung auf dem „Olgersti“ hatten Vorsitzende Dorte Schultz und Elke Carstensen vom Sozialdienst Tingleff kürzlich eingeladen. Trotz des nasskalten Wetters waren 14 wanderfreudige Teilnehmer in wetterfester Kleidung erschienen und sollten für ihren Mut belohnt werden. Kurz nach dem Start besserte sich das Wetter fast schlagartig, und die Sonne begleitete die Wanderer bis zum Schluss. Im Windschatten von Hecken marschierte man auf einer Teilstrecke dieser Tour entlang des Tingleffer Moores und sich anschließender Wiesen.

Die erste Überraschung gab es auf dem Aussichtsturm am Rande des Moores. Dort boten Dorte und Elke Kaffee und Tee sowie Knabberkram in Form von Obst- und Gemüsestückchen an. Da sich das Wetter deutlich gebessert hatte, wurde spontan eine Verlängerung der Wanderung beschlossen.

Auf einem Feld-/Wiesenweg, der nicht zur offiziellen Wanderroute zählt, wollte man den nördlichen Teil des „Olgersti“ erreichen. Hinter einer Buschreihe tauchten dann aber plötzlich Galloway-Rinder mit Kälbern auf, sodass man sicherheitshalber auf eine weitere Fortsetzung verzichtete. Auch ohne diese Erweiterung hatte man immerhin 5.744 Schritte gemacht, was ca. 4,4 km entsprach, wie eine Teilnehmerin feststellte. Vielleicht werden diese Abendwanderungen zu einer festen Einrichtung.

Mehr lesen