„Grenzenløs Daag“

Deutsche und Dänen tauschten Bürostuhl gegen Arbeitshandschuhe

Deutsche und Dänen tauschten Bürostuhl gegen Arbeitshandschuhe

Grenzland tauschte Bürostuhl gegen Arbeitshandschuhe

cvt
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Einsatz am Rickelsbüller Koog Foto: MeerArt

Von Kappeln bis Hoyer haben Unternehmen und ihre Mitarbeiter am Freitag ihren gewohnten Arbeitsplatz verlassen und sich stattdessen für gemeinnützige Projekte engagiert. Arbeitshandschuhe, Müllsäcke und Gartengeräte kamen zum Einsatz.

Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus 18 Unternehmen in Nord- und Südschleswig haben sich am Freitag für gemeinnützige Zwecke im deutsch-dänischen Grenzlang eingesetzt. Durch den „Grenzenløs Daag“ soll das Engagement von Unternehmen und ihren Mitarbeitenden gefördert und sichtbar gemacht werden.

Ziel ist es, so die Initiatoren, einen „aktiven Beitrag zum Aufbau von Partnerschaften zwischen Unternehmen und gemeinnützigen Einrichtungen in der deutsch-dänischen Grenzregion zu leisten, den gemeinnützigen Einrichtungen der Region eine höhere Sichtbarkeit zu verschaffen und gesellschaftsbezogene Themen und Umweltherausforderungen stärker in das öffentliche Bewusstsein zu rücken“.

18 Unternehmen nahmen teil

Insgesamt engagierten sich 18 Unternehmen aus der Grenzregion. Sie haben sich in verschiedenen Projekten unter freiem Himmel für soziale und Umweltbelange stark gemacht und zum Beispiel Deiche und Strände von Plastik und anderen Unliebsamkeiten befreit oder zum Beispiel den Garten der Kinder- und Jugendwohngruppe Butenkieker in Flensburg auf Vordermann gebracht.

Durch die Teilnahme erhielten die Helferinnen und Helfer aus den Firmen Einblicke in neue Lebens- und Wirkungswelten. Auch die gemeinnützigen Einrichtungen profitierten von diesem Tag – durch die freiwillige Unterstützung der Unternehmen konnten auch größere Vorhaben an einem Tag bewältigt werden.

„Gemeinsam anpacken“

Jennifer Timrott, Vorsitzende des Vereins Küste gegen Plastik, ist vom Engagement der Beteiligten begeistert: „Ich finde es wichtig, dass Menschen gemeinsam anpacken und sich einsetzen für eine Landschaft, die sie lieben. Bei vielen Teilnehmer*innen schärft sich bei einer Müllsammelaktion der Blick für das Problem Plastikmüll im Meer. Sie nehmen dieses Thema im Anschluss auch langfristig deutlicher wahr und überdenken ihr eigenes Verhalten. Dafür bin ich sehr dankbar.“

Nach dem erfolgreichen Auftakt soll der „Grenzenløs Daag“ im nächsten Jahr fortgeführt werden. „Wir freuen uns über weitere Unternehmen die dann mit ihrer Arbeitskraft gemeinnützigen Organisationen tatkräftig unter die Arme greifen“, so Initiator Niels Christiansen in einer Pressemitteilung.

Mehr lesen

Leserbrief

Jan Køpke Christensen
„Fast forbindelse mellem Fyn og Als bør opprioriteres“