Corona-Restriktionen

Ringreiten in Sonderburg findet am 11. Juli statt

Ringreiten in Sonderburg findet am 11. Juli statt

Ringreiten in Sonderburg findet am 11. Juli statt

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
2020 fand das Ringreiten unter Ausschluss der Öffentlichkeit in Rackebüll (Ragebøl) statt. Foto: Karin Riggelsen

Das Sonderburger Ringreiten findet 2021 statt – aber in kleinem Rahmen. Das hat das Ringreiterfest-Komitee am Dienstagabend beschlossen.

Das Sonderburger Ringreiten wird 2021 durchgeführt – ohne Fest, aber mit Ringreiten. Das Ringreiterfest-Komitee hat am Dienstagabend entschieden, das Sonderburger Ringreiten in kleinem Rahmen durchzuführen.

Am Sonntag, 11. Juli, wird es zwar keinen Ringreiterumzug, keinen Rummel und kein Festzelt geben, dafür aber einen Reiterwettbewerb für Erwachsene sowie ein Fahrradringreiten für Kinder. Die Veranstaltung findet von 12 bis 19 Uhr auf dem Sonderburger Ringreiterplatz statt.

Mit Corona-Pass und Eintrittskarten

Da sich nur 2.000 bis 3.000 Menschen auf dem Platz aufhalten dürfen, wird das sportliche Ereignis nur von 1.000 bis 1.500 Gästen mit Corona-Pass und voraussichtlich vorbestellten Eintrittskarten verfolgt werden können. Normalerweise halten sich beim Ringstechen 12.000 bis 15.000 Menschen auf dem Sonderburger Ringreiterplatz auf.

Beim Ringreiten werden wie gewohnt Würstchen und Getränke verkauft. Zelte und Sitzplätze wird es diesmal aber auch nicht geben.

Herrenfrokost wieder privat

Das Herrenfrokost am Montag wird in diesem Jahr nicht auf dem Ringreiterplatz, sondern wieder in einem privaten Rahmen stattfinden. 2020 wurde eine Live-Übertragung aus Leif Maiboms Garten zu den verschiedenen Orten übertragen. Das wird in diesem Jahr nicht der Fall sein.

„Aber wir werden es schon ganz auf Ringreiten ausrichten“, verspricht Jes Andersen. Die Details werden noch besprochen.

Ringreiten mit Publikum

Jes Andersen, Vorsitzender des Komitees, erläutert die Entscheidung. „Wir haben die Vorgaben der Expertengruppe studiert, wobei man davon ausgeht, dass alle über 50 am 1. Juli geimpft sind. Das gibt uns die Möglichkeit, das eigentliche Ringreiten sicher durchzuführen, und das Publikum kann dabei sein“, so Jes Andersen.

Wie genau die Veranstaltung mit Blick auf das Publikum ablaufen und welche Regeln es geben wird, das erarbeitet das Komitee in den kommenden Wochen.

Mehr lesen

Diese Woche in Kopenhagen

Walter Turnowsky ist unser Korrespondent in Kopenhagen
Walter Turnowsky Korrespondent in Kopenhagen
„Was nicht geschah“