Lokalpolitik

Lokale Fuhrunternehmer dürfen mitbieten

Lokale Fuhrunternehmer dürfen mitbieten

Lokale Fuhrunternehmer dürfen mitbieten

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Christian Langballe/Unsplash

Der Transport von Senioren, die von ihrem Zuhause in eine Tageseinrichtung gebracht werden, wird in einigen Monaten öffentlich ausgeschrieben.

Der betreute Transport von Senioren zu einer Tageseinrichtung wird im Augenblick von dem Unternehmen Als Bustrafik A/S geregelt. Der Vertrag mit der Kommune läuft bis Ende Juli, dann muss eine neue Lösung gefunden werden.

Da die Sonderburger Kommune laut Haushaltsverhandlungen in den kommenden Jahren auf Einsparungen setzt, wurde auch der betreute Transport diskutiert. Wenn der Service der kollektiven Verkehrsordnung Flextrafik übertragen wird, könnte die Kommune Geld sparen.

Grünes Licht für alle

Die Stadtratspolitiker wollen aber auch den lokalen Fuhrunternehmen eine Chance geben. Alles sollen die Möglichkeit haben, diesen Dienst übernehmen zu können.

Wir wollen die private lokale Wirtschaft fördern, aber gleichzeitig wollen wir sichergehen, dass das Geld der Bürger auch verantwortungsbewusst ausgegeben wird.

Erik Lauritzen, Bürgermeister Sonderburg

Neuer Vertrag für 1. November

Deshalb wird die Absprache mit Als Bustrafik A/S nun um drei Monate verlängert. Dann wird das Angebot öffentlich ausgeschrieben. Ein neuer Vertrag sollte am 1. November 2020 unter Dach und Fach sein.

„Wir wollen die private lokale Wirtschaft fördern, aber gleichzeitig wollen wir sichergehen, dass das Geld der Bürger auch verantwortungsbewusst ausgegeben wird. Mit diesem Prozess balancieren wir in vielfacher Hinsicht“, so Bürgermeister Erik Lauritzen (Soz.).

Ersparnis ein Muss

Mit der kommenden Ausschreibung muss eine Ersparnis erzielt werden. Die Politiker müssen sich einig sein, dass die Budgetreduzierung etwas später als geplant erzielt werden kann.

„Wir legen großen Wert darauf, dass für alle Parteien die beste Lösung gefunden wird. Und solche Lösungen müssen laufend der Situation und dem Bedarf angepasst werden. Wir müssen kostenbewusst sein, aber auch den Bürgern den bestmöglichen Service sichern“, meint die Vorsitzende des Technischen Ausschusses, Aase Nyegaard (Fælleslisten).

Mehr lesen