Neues Gesundheitscenter

Gesundheitshaus im Ulsnæscenter

Gesundheitshaus im Ulsnæscenter

Gesundheitshaus im Ulsnæscenter

Gravenstein/Gråsten
Zuletzt aktualisiert um:
So wird das Ulsnæscenter 2019 aussehen. Foto: SIB

Gestern wurde der Neu- und Umbau für 38,5 Millionen Kronen präsentiert. Ärzte, Zahnärzte und Physiotherapeuten an einer Adresse.

Die Vorbereitung für das dritte Gesundheitshaus in der Sonderburger Kommune hat sehr lange gedauert, stellten mehrere Politiker gestern fest. Aber was lange währt, wird gut. Gestern konnten ein paar glückliche und stolze Politiker und die Ingenieurfirma SIB ein modernisiertes Ulsnæscenter mit einem ganz neuen Gesundheitshaus präsentieren. Mit einer Investition von 38,5 Millionen Kronen erhält Gravenstein eine wichtige Rückendeckung.

Im Gesundheitshaus werden Anfang 2019 die Ärzte vom Ärztehaus Ulsnæs 4 und die Ärzte Bauer & Fröhlich, das Zahnärzteteam von Kimmo Karstoft und Gråsten Fysioterapi arbeiten.

Als Investoren für den Ärzte- und Zahnarztbereich sind SuperBrugsen in Gravenstein, Henning Kjær und Bent Rasmussen aus Gravenstein eingesprungen.
Bürgermeister Erik Lauritzen unterstrich, dass ein neues Center nötig sei, um die Entwicklung Gravensteins zu sichern. Darauf ging auch der Vorsitzende im Gesundheitsausschuss, Helge Larsen, ein. „Jetzt haben bald drei Städte ein Gesundheitshaus. Das fördert die fachübergreifende Kooperation, und alles wird für den Bürger einfacher und schneller gehen“, meinte der Politiker.

In das 2.352 Quadratmeter große zweistöckige Gesundheitshaus ziehen unter anderem auch diverse kommunale Mitarbeiter, unter anderem zehn Mitarbeiter des Gehirngeschädigten-Projekts Gelerts Gård, Heimkrankenschwestern und Mitarbeiter der Gesundheitspflege. Der gesamte Stadtrat hat der Förderung von Gravenstein zugestimmt. Die Ärztin Tine Hermann freute sich ebenfalls. „Für uns ist das Wichtigste ja nicht, dass alles neu, schön und größer wird. Das Wichtigste für uns sind die Patienten. Hier erhalten sie einen Rahmen mit hoher fachlicher Spannweite. Hier werden unter anderem die Heimkrankenschwestern und die Ärzte in einem Haus sein“, stellte die Ärztin fest. In den ersten Stock können Patienten in einem Aufzug gelangen.

Teile des heutigen Ärztegebäudes werden abgerissen. Die Ärzte beziehen in der Bauphase ein Nachbargebäude. Die Physiotherapeutin Lotte Tønder wird aller Vorraussicht nach in einem Pavillon unterkommen.

Center wird renoviert

Das ganze Ulsnæscenter aus den 70er Jahren wird neu gestaltet und renoviert. Es werden überall neue Fliesen verlegt, und SuperBrugsen erhält einen neuen Eingang. Das Schuhgeschäft von Rasmussen und das Wollgeschäft ziehen um.

Sie ziehen in die Zeile, wo auch der Makler und die Apotheke liegen. Dort werden alle Mieter mit einer einheitlichen modernen Fassade ausgestattet. Der neue große Netto-Laden wurde am Donnerstag eröffnet.

Mehr lesen