Kultur

Erster Kulturpreis ging an die Künstler auf Nordalsen

Erster Sonderburger Kulturpreis ging an die Oster-Künstler

Erster Kulturpreis ging an die Künstler auf Nordalsen

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
Die Gewinner v.l.: Kirsten Christensen, Birthe Anna Toldrup, Ruth Klinge, Anna Weber, Inger Detlefsen und Stephan Kleinschmidt (SP). Foto: Karin Riggelsen

Zehn Personen waren für den neuen Kulturpreis „Kompasnålen" nominiert. Alle haben einen besonderen Einsatz für die Kultur in der Sonderburger Kommune geleistet – doch nur einer konnte gewinnen.

Die Kommune Sonderburg setzt auf erstklassige Unterhaltung und ein reiches künstlerisches Angebot. Wer mit etwas Besonderem dazu beiträgt, der kann in Zukunft mit dem neuen Kulturpreis „Kompasnålen", der Kompassnadel, mitsamt 10.000 Kronen belohnt werden.

Der Preis wurde am Sonnabend zum ersten Mal im „Mejeriet“ verliehen.

Drei Finalisten

Besonders gespannt waren natürlich die drei Finalisten. Rasmus Madsen ist der Initiator von dem jungen Musikfestival Soleng in Schelde/Skelde. Mihaela Oprea ist die Initiatorin unter anderem der beliebten ProMusic-Konzerte in Sonderburg. Der dritte im Bunde war die Norburger Kunstinitiative, die Ostern seit mittlerweile 25 Jahren ein Riesen-Event mit vielen verschiedenen Ausstellungen auf Nordalsen in Szene setzt.

Nach einem informativen Vorstellungsvideo dieser drei Anwärter konnte Vizebürgermeister Stephan Kleinschmidt (SP) endlich den Gewinner preisgeben. Das Rennen machte die Norburger Kunstinitiative.

Ihr gebt den Künstlern eine fantastische Ausstellungsmöglichkeit. Das ist wirklich gut gemacht.

Stephan Kleinschmidt (SP), Vizebürgermeister

Das löste in dem schwarzen Konzertraum der Meierei begeisterte Juhu-Rufe und einen tosenden Applaus aus. „Ihr gebt den Künstlern eine fantastischen Ausstellungsmöglichkeit. Das ist wirklich gut gemacht. Wir freuen uns schon auf die vielen Ausstellungen zu Ostern“, so Stephan Kleinschmidt.

Zu den stolzen Empfängern auf der Bühne gehörte die Künstlerin Anna Weber. „So ein Lob wärmt einen unglaublich“, erklärte sie glücklich lächelnd.

Stephan Kleinschmidt bei der Preisverleihung. Foto: Karin Riggelsen

Die Norburger Kunstinitiative besteht heute aus sieben Künstlern. Wie die 10.000 Kronen des Kulturpreises genutzt werden sollen, darauf konnte Anna Weber nach der Preisverleihung noch nicht antworten. „Aber wir haben ja nie viel Geld gehabt. Einmal erhielten wir lediglich 5.000 Kronen von Norburg“, meinte sie lächelnd. Die nordalsischen Kunstausstellungen zu Ostern sind eine sehr beliebte Sache, aber finanziell war es nicht einfach. „Wir haben einmal fast aufgegeben. Aber dann wurden wir uns einig, dass wir es doch nochmal machen wollten. In diesem Jahr sind wir dann beim 25. Mal angelangt“, so Anna Weber.

Zehn Personen nominiert

Im Januar konnten die Bürger Vereine und Personen für den neuen Kulturpreis vorschlagen. Zehn Empfänger wurden eingereicht. Aus diesen zehn musste die Jury, die aus den Stadtratspolitikern Stephan Kleinschmidt (SP), Jesper Kock (Sozialdemokraten) und dem Eventmanager von Kultur i Syd, Jes Johansen, bestand, den Gewinner des Preises finden.

Vor der Preisverleihung wurde ein gesunder Imbiss gereicht. Foto: Karin Riggelsen
Mehr lesen