Königshaus

Königin belohnt Leibgardisten aus Nordschleswig

Königin belohnt Leibgardisten aus Nordschleswig

Königin belohnt Leibgardisten aus Nordschleswig

Ritzau/hm
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Frederik Noel Østergaard aus Broacker ist nun Besitzer einer Uhr aus den Händen der Königin. Foto: Martin Sylvest/Ritzau Scanpix

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Wer sich als Wehrpflichtiger besonders positiv in der Dienstzeit hervortut, dem winkt ein Chronometer, von der Königin gestiftet. In diesem Jahr ging die Auszeichnung an einen Mann aus Broacker.

Ein Soldat der königlichen Leibgarde, der in Nordschleswig aufwuchs, ist am Mittwochnachmittag zum Ende seiner Dienstzeit von der Königin geehrt worden. Die Monarchin überreichte dem 24-jährigen Frederik Noel Østergaard aus Broacker (Broager) die Uhr der Königin (Dronningens Ur).

Immer für die Kameraden da

Østergaard habe sich durch seine professionelle Arbeit zu jeder Tages- und Nachtzeit bei jedem Wetter und seine Fähigkeit, sich um seine Kameraden zu kümmern, hervorgetan, heißt es in der Begründung.

Königin Margrethe überreicht die Uhr an Frederik Noel Østergaard Foto: Martin Sylvest/Ritzau Scanpix

Die Kameraden und die Vorgesetzten sind diejenigen, die einen Vorschlag einreichen, wer geehrt werden soll. Frederik Noel Østergaard hat die Handelsschule in Hadersleben (Haderslev) besucht und bei BMW in Aarhus eine Ausbildung gemacht, bevor er der königlichen Leibgarde beitrat.

König Frederik stiftete die Auszeichnung

Die Uhr wurde von König Frederik 1970 anlässlich seines 70. Geburtstages gestiftet, mit dem Ziel ein oder zwei Wehrpflichtige für ihren Dienst zu ehren.

Seit 1972, als Königin Margrethe den Thron bestieg, heißt sie „Dronningens Ur“. Mehr als 130 Gardesoldaten wurden bislang ausgezeichnet.

 

 

Familie, Freunde und Freundin gratulierten dem ausgezeichneten Leibgardisten nach der Ehrung Foto: Martin Sylvest/Ritzau Scanpix
Mehr lesen

Leserbrief

Jan Køpke Christensen
„Hjertelig tak, Paul Sange“