Polizeieinsatz

Pferd getötet? Polizei ermittelt

Pferd getötet? Polizei ermittelt

Pferd getötet? Polizei ermittelt

Broacker/Broager
Zuletzt aktualisiert um:
Die Polizei ermittelt im Fall einer illegalen Tiertötung bei Broacker. Foto: Polizei

Nachdem die Polizei mehrfach die Zustände auf einer Pferdekoppel bei Broacker untersucht hat, ist der Besitzer eines offenbar getöteten Tieres nun angezeigt worden.

Die Polizei hat am Donnerstag erneut eine Pferdekoppel bei Broacker am Mølmark besucht, um den Vorwurf der Pferdemisshandlung und der Tötung eines Tieres zu untersuchen.

Ein Bürger hatte einen entsprechenden Facebook-Eintrag gesehen, in dem der Besitzerin Verstöße gegen das Tierwohl nachgesagt wurden, und den Fall anschließend bei der Polizei gemeldet.

Neben der Vernachlässigung von Tieren wurde der Besitzerin vorgeworfen, ein Tier getötet und vergraben zu haben.

Amtstierarzt bescheinigte schlechten Zustand

Bereits am 9. Mai hatte die Polizei einen Hinweis erhalten, dass auf der Koppel ein abgemagertes Pferd stehe. Am selben Tag fuhr die Polizei an die genannte Adresse. Anfang dieser Woche fuhren Polizei, Amtstierarzt und ein praktizierender Tierarzt erneut zur Koppel und stellten offiziell fest, dass das Tier „in schlechtem Futterzustand“ war.

Am Mittwoch gab es laut Polizeimitteilung einen weiteren Hinweis: Das Pferd sei getötet und fortgeschafft worden.

Daraufhin fuhr die Polizei erneut zur Koppel. „Es gab am Donnerstag einen Einsatz an der Koppel. Als unsere Polizisten eintrafen, fanden sie mehrere Menschen an der Koppel vor“, so der wachhabende Polizist, Thomas Bjerg, am Freitagmorgen.

Anzeige ist erstattet, und die Ermittlungen laufen

Die Polizei wurde von einem Tierschutzexperten begleitet. „Der Zuständige vom Tierschutz konnte keine Verstöße feststellen. Auch der Vorwurf, dass ein Pferd getötet und vergraben wurde, konnte nicht bekräftigt werden“, so Polizist Bjerg.

Mittlerweile steht aber fest: Das Pferd, um das es zu Beginn ging, hat zu dem Zeitpunkt aber offenbar nicht mehr gelebt.

Am Freitagnachmittag gab die Polizei aber eine Pressemitteilung heraus, in der mitgeteilt wurde, dass der Besitzer eines Pferdes wegen unrechtmäßiger Tötung und Entsorgung angezeigt worden ist. Die Ermittlungen laufen.


Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Urlaub oder Überleben“