Deutsche Minderheit

Stimmungsvolle Weihnachtsfeier mit freudigen Überraschungen

Stimmungsvolle Weihnachtsfeier mit freudigen Überraschungen

Stimmungsvolle Weihnachtsfeier mit freudigen Überraschungen

Karin Friedrichsen
Karin Friedrichsen Journalistin
Mölby/Mølby
Zuletzt aktualisiert um:
Weihnachtsfeier bei Kerzenschein und vollem Haus Foto: Karin Riggelsen

Engagierte Akteure ließen die Zeit wie im Flug vergehen. Bekannte Minderheitenpersönlichkeit fördert Renovierung der Mölbyer Versammlungsstätte.

Die deutsche Gemeinschaft in Mölby hat am Sonnabend ihre Weihnachtsfeier begangen. Zu der Traditionsveranstaltung fanden zahlreiche Besucher den Weg in die ehemalige deutsche Schule. Britta Schneiders, Vorstandsmitglied des veranstaltenden Deutschen Schulvereins für Sommerstedt und Umgegend, führte unterhaltsam durch ein abwechslungsreiches Programm.

Der langjährige Vorsitzende des Schulvereins, Walter Rohwedder, wird bei einer Durchführung der geplanten Dachsanierung der Mölbyer Versammlungsstätte das Projekt mit 100.000 Kronen unterstützen.

Sandra Böhm mit ihren vier Darstellerinnen Helene Abrahamsen, Naja Wehler, Celina Böhm und Esther Abrahamsen (v. l.) bereiten sich auf ihren Auftritt vor. Foto: Karin Riggelsen
Das Mädchen-Quartett mit ihrer Spielleiterin auf der Bühne Foto: Karin Riggelsen

Mädchen-Quartett eröffnete den Reigen

Mit echten, brennenden Kerzen an der Tanne, altbekanntem Liedgut und engagierten Darstellern, hatten die Gäste gute Möglichkeiten, sich in Weihnachtsstimmung bringen zu lassen.

Den Reigen der sich über zwei Stunden erstreckenden Darbietungen eröffneten Sandra Böhm und das Mädchen-Quartett Naja Wehler, Esther und Helene Abrahamsen und Celina Böhm. Die Spielleiterin und die Schülerinnen der Deutschen Schule Hadersleben (DSH) hatten die Lacher auf ihrer Seite, als sie mit „Unterricht mal anders“ auftraten.

Lehrerin Gabriele Ferg hilft einem Wichtel-Mädchen. Foto: Karin Riggelsen
Die sechs Wichtel der nullten Klassen der DSH brachten Weihnachtsstimmung nach Mölby. Beim Wichtel-Wettrennen des Pastors ergatterten sie die Bestplatzierung. Foto: Karin Riggelsen

Weihnachtliche Atmosphäre versprüht

Großen Applaus ernteten auch Gabriele Ferg und sechs Schüler und Schülerinnen der DSH. Die in Wichtelkostüme gewandeten Nulltklässler versprühten weihnachtliche Atmosphäre.

Die Vorsitzende des Schulvereins, Inge-Karin Deichgräber Hommelhoff, brachte das Gedicht „Advent, Advent, das Rathaus brennt“ zum Besten. Aufmerksame Zuhörer hatten Britta Schneiders und Frauke Schmidt mit einer aufgearbeiteten Version des Weihnachtsevangeliums.

Lustig wurde es, als Vater und Sohn, Hans-Iver und Hans Fedder Kley, einen Sketch aufführten.

Lebhaftes Wichtel-Wettrennen

Pastor Martin Witte, Kjelstrup/Kelstrup, hatte gleich zwei Aufgaben übernommen. Der Pastor der Nordschleswigschen Gemeinde gestaltete gemeinsam mit Realschuldirektor a.D.Jürgen Wiese das musikalische Rahmenprogramm. Wiese und Witte begleiteten die Feier mit Posaune und Keyboard.

So richtig in Schwung kamen alle bei dem „Wettstreit der Wichtel“, bei dem der Pastor den ganzen Saal eingebunden hatte. Gewinner waren die eifrigen Nulltklässler. Heike Henn-Winkels, die Leiterin der DSH, verfolgte stolz die Darbietungen ihrer Schüler, zu denen auch Pil Holdt gehörte. Pil, die in ihrer Freizeit aktives Mitglied der Zirkusschule „Mojn“ ist, zeigte neue Diabolo-Tricks.

Jens-Peter Hommelhoff, aktives Mitglied der Mölbyer Gemeinschaft, im Gespräch mit Bürgervorsteherin Annegret Mißfeldt Foto: Karin Riggelsen

Keine Grenzen, sondern ein freundschaftliches Miteinander

Die Grußworte und Geschenke der Paten überbrachte Annegret Mißfeldt. Die Bürgervorsteherin der Stadt Bramstedt erinnerte an das 100-jährige Jubiläum der Volksabstimmung, welche die deutsch-dänische Grenze festlegte: Deutschland und Dänemark feiern 2020 ein Freundschafts- und Kulturjahr. „Das Jahr steht unter dem Motto ,Gemeinsam über Grenzen hinweg'. Ich spüre keine Grenzen, sondern ein gutes Miteinander“, wandte sich Annegret Mißfeldt an die Freunde in Mölby.

Ein gewiefter Weihnachtsmann – und italienische Klänge

Was dann noch fehlte, war der Weihnachtsmann. Der ehemalige Bad Bramstedter Bürgermeister Hans-Jürgen Kütbach füllte die Rolle bestens aus mit Humor und schlagfertigen Kommentaren, sodass kleine und große Akteure ihre Scheu abstreiften.

Austauschschülerin Gizolz Venosto Armida aus dem nördlichen Italien überraschte sogar mit „Stille Nacht, heilige Nacht“ in ihrer Muttersprache.

Inge-Karin Deichgräber Hommelhoff, Vorsitzende des Sommerstedter Schulvereins (l.), und ihre Vorstandskollegin Britta Schneiders Foto: Karin Riggelsen

Ein bedeutsames Weihnachtsgeschenk

Bevor die Tische gedeckt wurden zum gemeinsamen Abendessen, hatte Hans-Iver Kley, Vorsitzender des örtlichen BDN (Bund Deutscher Nordschleswiger) und SP-Bezirksvorsitzender (Schleswigsche Partei), eine gediegene Überraschung bereit. Das Zementdach der Mölbyer Versammlungsstätte ist undicht und muss erneuert werden. Die Mölbyer haben einen Antrag auf Teilfinanzierung des Projekts mit einem Volumen in Höhe von etwa 340.000 Kronen an den BDN-Hauptvorstand gestellt. Der Hauptvorstand behandelt den Antrag auf seiner abendlichen Sitzung am 16. Dezember. Walter Rohwedder, langjährige gute Seele der Gemeinschaft, hatte mitgeteilt, dass er das Projekt gegebenenfalls mit 100.000 Kronen fördert.

Der gesamte BDN-Bezirk Hadersleben veranstaltet anlässlich der Feierlichkeiten des kommenden Jahres - 2020 steht auch das 100-jährige Gründungsjubiläum der deutschen Minderheit im Mittelpunkt - ein Fest am 28. März 2020. Die Jündewatter Theatergruppe wird auf der Bühne stehen.

Walter Rohwedder (links) macht der Mölbyer Gemeinshaft ein großes Geschenk. Vorne im Bild: Realschuldirektor a.D. Jürgen Wiese und Pastor Martin Witte (r.) Foto: Karin Riggelsen
Mehr lesen