Schleswigsche Partei

Oppositionielle Vierergruppe in den Startlöchern

Oppositionielle Vierergruppe in den Startlöchern

Oppositionielle Vierergruppe in den Startlöchern

Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Carsten Leth Schmidt, SP, ist Teil der Viergruppe im neuen Stadtrat. Foto: Ute Levisen

Oppositionbündnis: EL, SF und SP haben politische Funktionen aufgeteilt.

Die vierköpfige Opposition im künftigen Stadtrat, bestehend aus Einheitsliste (EL), Volkssozialisten (SF) und Schleswigscher Partei (SP), hat soeben im Rahmen eines eigenen Bündnisses die Ausschussposten unter sich verteilt. Die drei Parteien, die nicht Teil der Konstituierungsvereinbarung der 27-köpfigen Mehrheitsgruppe sind, wollen formal zusammenarbeiten, was wiederum bedeutet, dass ihnen je ein Posten in den Ausschüssen zusteht.

Drei Parteien – mit jeweils individueller Parteienpolitik

„Wir sind nach wie vor drei selbstständige Parteien“, wie Bent Iversen (SF) betont. Jeder von ihnen werde sich mit eigenen Vorschlägen und Initiativen in die politische Arbeit einbringen. Zugleich schließt das Kleeblatt auch gemeinsame Vorstöße nicht aus. Außerdem hoffen die vier Politiker auf eine fruchtbare Zusammenarbeit mit dem übrigen Stadtrat.

Svend Brandt (li.) und Bent Iversen (re.) sind Teil der Vierergruppe Foto: Ute Levisen

Die politischen Ämter im Überblick

Die Funktionen hat die Vierer-Gruppe wie folgt aufgeteilt: Svend Brandt: Finanzausschuss sowie Planung und Umwelt; Mogens Rerup: Ausschuss für Beschäftigung und Integration sowie Sozialausschuss, Carsten Leth Schmidt: Kulturausschuss und Landdistriktsausschuss; Bent Iversen: Familien- und Erwachsenen- sowie Gesundheitsausschuss.

Mehr lesen