Super-Kino

Einen Oscar für das Kosmorama

Ute Levisen
Ute Levisen Lokalredakteurin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Carsten Leth Schmidt bewundert das neue Kino. Foto: Ute Levisen

In Hadersleben haben Bauherren und Kinofreunde die Einweihung des neuesten Super-Kinos Dänemarks gefeiert. „Ab heute bieten wir Action mit Knalleffekt“, verspricht Mitinhaber Torben Jølnæs.

„Wenigstens einen Tag lang können wir sagen: Wir haben Dänemarks neuestes Kino!“ – Kosmorama-Mitinhaber Torben Jølnæs ist normalerweise kein Mann der großen Worte: Die großen Gesten überlässt er gern den Helden auf seiner Leinwand.

Am Mittwoch, jenem Tag, an dem er gemeinsam mit seinem Geschäftspartner und Freund Claus Thygesen zur Einweihungsfeier des neuen, hochmodernen Filmpalastes am Haderslebener Jungfernstieg einlud, machte er eine Ausnahme.

Aus gegebenem Anlass. Viele Gäste waren der Einladung gefolgt. Bereits am Anfang seiner gemeinsamen Karriere erreichte das Kosmorama-Duo einen Meilenstein der Branche: Bürgermeister H. P. Geil (V) überreichte beiden ein Filmplakat vom „9. April“, der im alten Kosmorama Premiere feierte, – und einen Oscar!

Der Haderslebener Bürgermeister H.P. Geil eröffnete gemeinsam mit den Söhnen des Mitinhabers Claus Thygesen das Super-Kino. Foto: Ute Levisen

Bevor die Kinobesitzer den Run auf das opulente Büfett freigaben, durchschnitt der Bürgermeister, assistiert von den Söhnen Thygesens, symbolisch – nein, nicht das ansonsten obligatorische rote Band, sondern eine alte Filmrolle!

Danach gab es kein Halten mehr: Die Gäste strömten zu den Sälen, die mit allem Drum und Dran ausgestattet sind – sogar mit Fußschemeln! Alles läuft digital. Etwas Besonderes muss man Kinogängern schon bieten, wie der Kulturvorsitzende Kjeld Thrane in seiner Rede pointierte: Kino sei heute weit mehr als Filmvorführung. „Es ist ein Erlebnis.“ Torben Jølnæs verprach: „Ab heute bieten wir Action mit Knalleffekt.“

Adobe Spark Page
Mehr lesen