Kirche

Deutsche Pastorin: „Neue Gewänder sind immer toll“

Deutsche Pastorin: „Neue Gewänder sind immer toll“

Deutsche Pastorin: „Neue Gewänder sind immer toll“

Karin Friedrichsen
Karin Friedrichsen Journalistin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Die Kirchen- und Kulturmitarbeiterin der Domgemeinde, Katrine Westergaard Romberg, zeigt das neue Messgewand. Foto: Karin Riggelsen

Das neue Messgewand des Haderslebener Doms ist am Mittwoch mit einem „Sondertransport“ eingetroffen. Königin Margrethe II. wirkte an der Ausgestaltung mit, und Einheimische und Touristen können das kostbare priesterliche Gewand im Keller unter dem Hohen Chor in Augenschein nehmen.

Das neue Gewand wurde gebührend in Empfang genommen. Foto: Karin Riggelsen

Königin Margrethe II. hat sich erneut an der Ausgestaltung des neuen Messgewandes des Doms beteiligt. Die Königin war vor über 30 Jahren die treibende Kraft hinter dem weißen Messgewand. Im Dezember 1987 kam die Königin nach Hadersleben, um an der Einweihung teilzunehmen. Zu diesem Gewand hat die Königin ein ganz besonderes Verhältnis.

„Der weiße Stoff, der in dem Gewand verarbeitet wurde, war ein Stoffrest von dem Kleid und der Jacke, die die Königin bei den Festlichkeiten zu ihrer Verlobung mit Prinz Henrik trug. Das flotte und auffällige orangefarbene Element im Messgewand ist der Rest eines Kleides, das die Königin auf einer Reise getragen hat“, erzählt Kirchendienerin Betina Dau Petersen.

Expertin stickte das Gewand

Das neue Gewand hat Lizzi Damgaard von der „Gesellschaft für Kirchliche Kunst“ (Selskabet for Kirkelig Kunst) bestickt. Die Königin stand ihr beratend zur Seite und suchte die Stoffe aus. Woher die Stoffe kommen, ist noch nicht bekannt. Lediglich der orangefarbene Stoff stammt aus Hadersleben.

„Das ist ein Stoffrest von dem Gewand, das Bischöfin Marianne Christiansen bei ihrer Einsetzung vor sieben Jahren bekam“, erklärt die Kirchen- und Kulturmitarbeiterin der Domgemeinde, Katrine Westergaard Romberg. Das neue Gewand hat große Ähnlichkeit mit dem Vorgängermodell, denn das Gewand ist dem Design der Altardecke angepasst.

Katrine Westergaard Romberg, Pastorin Christa Hansen und Betina Dau Petersen (v. l.) bestaunen das neue Messgewand. Foto: Karin Riggelsen

Festlicher Empfang

Als das Gewand am Mittwoch in Hadersleben eintraf, bereiteten Mitarbeiter des Doms dem Neuzugang einen festlichen Empfang. Es waren die Eltern von Katrine Westergaard Romberg, die das kostbare Gewand von Seeland nach Hadersleben transportierten.

Als Kjeld und Lis Westergaard mit ihrem Wagen am Haupteingang vorfuhren, standen die Mitarbeiter quasi Spalier. Kathrine Westergaard Romberg und der Kirchendienerin Betina Dau Petersen wurde die Ehre zuteil, das Gewand in das Pastorenzimmer zu tragen. Bevor das Gewand ausgepackt werden konnte, hatten sich die Kirchendiener weiße Handschuhe übergezogen, um das Kleinod nicht zu beschädigen.

„Wir Pastoren dürfen uns das Gewand nicht überziehen. Da wird uns immer von einem Kirchendiener geholfen“, erzählt Pastorin Christa Hansen. Die Pastorin des deutschen Teils der Domgemeinde war auch zum Dom gekommen, um die Ankunft des Messgewandes mitzuerleben. „Ich war so neugierig“, sagt Pastorin Hansen und lacht.

Neuerwerb bestaunt

Die kleine Schar, die sich im Pastorenzimmer um das Gewand versammelt, bestaunt den Neuerwerb. „Das Gewand ist wirklich flott. Das ist ja fast wie Weihnachtsgeschenke auspacken“, kommentieren die Kirchendiener, bevor sie das Gewand in die Glasvitrine unter dem Hohen Chor tragen.

Dort ist das Messgewand neben den drei anderen Messgewändern ausgestellt. Das Vorgängermodell wird, so Katrine Westergaard Romberg, wahrscheinlich im Dom in einer Glasvitrine zur Schau gestellt. „Aber das entscheidet der Gemeinderat. Die Vitrine muss so platziert sein, dass kein Tageslicht an das Gewand kommt“, erklärt Westergaard Romberg.

Links das Gewand, das 1987 eingeweiht wurde. Kirchendiener Lars Vibe bestaunt das neue Modell. Foto: Karin Riggelsen

Deutsche Pastorin ist begeistert

„Das Gewand ist schön“, so die Pastorin, die sehr dankbar ist, dass eine großzügige Spende des „Kristine og Max Schaumanns Fond“ den Erwerb ermöglichte. „Neue Gewänder sind immer toll“ schmunzelt die Pastorin.

Das neue Messgewand wird bei einem Festgottesdienst am 27. September, ab 10 Uhr, eingeweiht. „Wir sind immer noch in der Corona-Zeit und können noch nicht genau planen, wie wir den Gottesdienst gestalten“, so die Pastorin. Ob die Königin an dem Gottesdienst teilnehmen wird, weiß die Domgemeinde nicht.

Ehrenvolle Aufgabe

„Das war eine Ehre für uns, das Gewand nach Hadersleben zu bringen“, sagen Kjeld und Lis Westergaard. Das Ehepaar wohnt in Ringsted und besuchte am Mittwoch seine Tochter und deren Familie. „Ich habe das Gewand bei der ,Gesellschaft für Kirchliche Kunst‘ abgeholt. Die Leiterin hat mich durch das ganze Haus geführt. Das war sehr interessant. Es hat sich eine ganz neue Welt für mich aufgetan“, erzählt Kjeld Westergaard.

Mehr lesen