Deutsche Minderheit

Dach von Schule in Mölby nimmt Form an

Dach von Schule in Mölby nimmt Form an

Dach von Schule in Mölby nimmt Form an

Annika Zepke
Annika Zepke Journalistin
Mölby/Mølby
Zuletzt aktualisiert um:
Die Dacharbeiten an der deutschen Versammlungsstätte in Mölby gehen mit großen Schritten voran. Foto: Walter Rohwedder

Nach jahrelangem Stillstand gehen die Dachsanierungsarbeiten an der ehemaligen Deutschen Schule Mölby mit großen Schritten voran. Walter Rohwedder, finanzieller Unterstützer und treibende Kraft des Projekts, freut das besonders.

„An der Ostseite ist das Unterdach schon fertig. Jetzt sind sie an der Westseite zugange“, berichtet Walter Rohwedder am Donnerstag. Rohwedder hatte mit seiner großzügigen Spende das Sanierungsprojekt im vergangenen Jahr ins Rollen gebracht.

Auch der Schornstein ist bereits abgetragen worden. „Das war ein großer Aufwand“, sagt Rohwedder. Seit gut einer Woche wird das Dach neu gedeckt.

Zuvor war das Dach der ehemaligen Deutschen Schule Mölby, die heute als Versammlungsstätte genutzt wird, fast 20 Jahre lang undicht. Im Dezember des Vorjahres ergriff Walter Rohwedder, engagiertes Mitglied der deutschen Minderheit in Nordschleswig, schließlich die Initiative und spendete 100.000 Kronen für die Sanierung des Daches. Der Bund Deutscher Nordschleswiger (BDN) bewilligte nach Angaben des ehemaligen Hauptgeschäftsführers Rasmus Hansen 150.000 (20.000 Euro) Kronen für die Dachsanierung der deutschen Versammlungsstätte in Mölby.

Herzensangelegenheit

Wann genau die Arbeiten abgeschlossen werden, weiß Rohwedder noch nicht. „Aber eine Woche wird es mindestens noch dauern“, wie er verrät. Die Fortschritte am Bauprojekt bedeuten dem „Minderheitenmenschen“ viel: „Es freut mich sehr, dass ich das noch erleben darf.“

Am 7. August aktualisiert mit einer Präzisierung der Förderung durch den BDN

Mehr lesen