Ab in den Urlaub

Ferienziel: Deutschland bei dänischen Auto-Urlaubern hoch im Kurs

Ferienziel: Deutschland bei dänischen Auto-Urlaubern hoch im Kurs

Ferienziel: Deutschland bei dänischen Autofahrern beliebt

dodo
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Dänische Urlauber zieht es vor allem Richtung Deutschland, wenn sie mit dem Auto im Ausland Urlaub machen. Foto: Mads Jensen / Biofoto / Ritzau Scanpix

Vor allem bei Bürgern aus den südlichen Regionen ist ein Urlaub mit dem eigenen Auto in Deutschland sehr beliebt. Wichtig: Die Umweltplakette nicht vergessen – sonst kann es teuer werden.

1,2 Millionen, also knapp die Hälfte der 2,5 Millionen Autofahrer in Dänemark, fahren mit ihrem eigenen Auto in die Sommerferien. Die meisten von ihnen bleiben innerhalb Dänemarks. Danach folgt Deutschland in der Beliebtheitsskala auf Platz zwei.

Vor allem bei den Bürgern aus den südlichen Regionen Dänemarks steht Deutschland als Ferienziel mit dem eigenen Auto hoch im Kurs. Jeder zweite der rund 300.000 Autofahrer und deren Familien, die den Weg auf die deutschen Straßen finden, kommt aus Mittel- oder Südjütland, beziehungsweise Nordschleswig. Das zeigt eine neue Untersuchung des Fahrzeuginspektionsunternehmens „Applus Bilsyn“.

Gewohnte Umgebung

„Die Jüten sind es gewohnt, über die Grenze zu fahren, dort einzukaufen oder dort Ferien zu machen. Viele in Nordschleswig sprechen fließend Deutsch. Deshalb ist es ein gewohntes Reiseziel für sie“, so Reiseexperte und Direktor von A&O Hostels, Kasper Rønnow, in einer Pressemitteilung.

Vor allem Berlin und Hamburg seien populäre Ziele, weil sie nur wenige Fahrstunden von Dänemark entfernt liegen und viel zu erleben bieten, so Rønnow.

Wen es mit seinem Auto Richtung Süden zieht, der sollte darauf achten, sich vorher die deutsche Umweltplakette zu besorgen. Ansonsten drohen Bußgelder bis zu 105 Euro.

Mehr lesen