Gedenkstiftung

„Wir sammeln immer weiter“

„Wir sammeln immer weiter“

„Wir sammeln immer weiter“

Anke Haagensen
Anke Haagensen Lokalredakteurin - Apenrade
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Das Metallschild hat seit Montag wieder einen Ehrenplatz in der Röntgenabteilung des Apenrader Krankenhauses. Foto: Anke Haagensen

Ein Apenrader Ehepaar verarbeitet den Verlust des eigenen Sohnes, indem es die Bedingungen für Patienten und Mitarbeiter der Röntgenabteilung des Apenrader Krankenhauses verbessert.

Im Zuge der umfassenden Renovierung des Apenrader Krankenhauses hat die Röntgenabteilung einen hellen, freundlichen Warteraum sowie Gesprächsräume dazugewonnen. Die Einrichtung und Ausstattung dieser Räume ist vor allem durch eine Spende aus dem „Bjarne Bent Nørgaard Mindekonto“ ermöglicht worden. Am Montag wurde der Familie Nørgaard für ihren nimmermüden Einsatz, speziell für die Röntgenabteilung, gedankt.

Ehefrau Hanne schossen die Tränen in die Augen und auch Martin Nørgaard musste ein paar Mal schlucken, bevor er ein paar Worte an die Versammlung sprechen konnte. Mit Mitteln des von ihnen vor 24 Jahren gestifteten Hilfskontos, der den Namen ihres damals verstorbenen Sohns Bjarne Bent trägt, konnten erneut die Bedingungen für Patienten und Mitarbeiter der Röntgenabteilung des Apenrader Krankenhauses verbessert werden.

Hirnblutung mit neun Jahren

Der damals neunjährige Sohn verstarb an den Folgen einer Hirnblutung. Im Apenrader Krankenhaus konnte damals keine Computertomographie (CT) durchgeführt werden. Der nächste CT-Scanner war im Sonderburger Krankenhaus verfügbar, weshalb das Kind dorthin gebracht werden musste.

„Hätte Apenrade ein solches Gerät gehabt, wären Bjarne Bents Überlebenschancen wesentlich höher gewesen und wir hätten zumindest bis zuletzt bei ihm bleiben können. So musste er aber nach Sonderburg gefahren werden und uns blieb am nächsten Tag nur noch die schwere Entscheidung zu fällen, die Geräte, die ihn am Leben hielten, auszuschalten“, erzählt Martin Nørgaard.

Während der Umbau- und Renovierungsphase musste das Metallschild mit dem Namen von Bent Bjarne abmontiert werden. Seit Montag hat es in dem neuen Warteraum einen Ehrenplatz. Enthüllt wurde das Schild von Hanne Nørgaard und ihrer kleinen Enkelin, die Tochter von Bent Bjarnes älterem Bruder Preben. Links im Foto der leitende Oberarzt der Röntgenabteilung Henrik Wittenkamp Struckmann. Foto: Anke Haagensen

Galakonzert legte Grundstock der Gedenkstiftung

„Das Ehepaar Nørgaard verarbeitete seine Trauer und seinen Verlust durch die Gründung einer Stiftung. Die Einnahmen eines Galakonzerts von drei Apenrader Orchestern bildeten den Grundstock der Gedenkstiftung. Doch auch andere zahlten und zahlen weiterhin auf das Konto ein. Damals konnte nicht nur ein CT-Gerät für das Apenrader Krankenhaus, sondern auch eines für Tondern angeschafft werden“, unterstreicht der leitende Oberarzt der Röntgenabteilung Henrik Wittenkamp Struckmann voller Dankbarkeit.

Damit endete aber nicht etwa das Engagement der Eheleute. Im Laufe der Jahre hat die Stiftung immer mal wieder Anschaffungen in der Röntgenabteilung finanziert. „Und wir sammeln immer weiter! Wir können gar nicht anders“, verspricht Mutter Hanne Nørgaard.

Mehr lesen