Dorffest

Spiel, Spaß und spannende Wettbewerbe

Spiel, Spaß und spannende Wettbewerbe

Spiel, Spaß und spannende Wettbewerbe

Anke Haagensen
Anke Haagensen Lokalredakteurin - Apenrade
Röllum/Røllum
Zuletzt aktualisiert um:
Die Sieger des Röllumer Ringreitens: König wurde Torben Kaufmann (3. v. r. - mit Sonnenbrille). Foto: privat

Beim Röllumer Ringreiterfest wird auf den unterschiedlichsten Fortbewegungsmitteln der kleine Ring am Galgen anvisiert. Torben Kaufmann darf sich mit dem Königstitel zu Pferde schmücken.

Der Wettergott muss ein Röllumer sein: Vorher und nachher war das Wetter herbstlich kühl und windig, aber an den beiden Tagen, an dem das Röllumer Ringreiterfest stattfand, war es sommerlich warm und sonnig. Kein Wunder also, dass auf dem Festplatz an beiden Tagen – Freitag und Sonnabend – so viel los war.

Es gab allerdings auch viel zu gucken und mitzumachen.

Hauptwettbewerb ist nach wie vor das Ringreiten zu Pferde. Das Turnier gewann Torben Kaufmann aus Wollerup/Vollerup. Er setzte sich im Stechen gegen die Konkurrenz durch. Das Nachsehen hatten Vivi Christensen, Osterhoist/Øster Højst, Jacob Petersen, Schobüll/Skovbøl, Jesper Kohls, Norderhostrup/Nr. Hostrup, Anne Mette Ravn, Loit/Løjt, Mike Dinesen, Tingleff/Tinglev, Maj-Britt Jessen, Gjenner/Genner, Dorthe Mathiesen, Tingleff/Tinglev, Jes Kolmos, Norburg/Nordborg, und Gert Hansen, Klipleff/Kliplev. Insgesamt hatten sich 10 der 88 Teilnehmer für das Stechen qualifiziert.

Bei den Kindern (bis 15 Jahre) holte Camilla Friis, Osterlügum/Øster Løgum, den Königstitel.

Die Gewinnerliste des Röllumer Ringreitens:

König: Torben Kaufmann, Wollerup/Vollerup

Ponykönig(in): Camilla Friis, Osterlügum/Øster Løgum

9 Jahre und jünger:

Christine Kaufmann, Wollerup

10 Jahre und jünger:

Christine Kaufmann, Wollerup, 14; Caroline Fjølner Larsen, Vantinge, 1; Frida Jertrum, Loit/Løjt, 10; Ida Asmussen, Uberg/Ubjerg, 8; Nicklaus Juhl, Uk/Uge, 7;

11-14 Jahre:

Caroline Kolmos, Norburg/Nordborg, 23; Sofie Petersen, Schobüll/Skovbøl, 21; Christian Larsen, Vantinge, 20; Nadja Thomsen, Törsbüll/Tørsbøl, 18; Sofia Beyer, Klipleff/Kliplev, 11; Matilde Petersen, Hinderup, 11;

15-30 Jahre:
Jesper Kohls, Norderhostrup/Nr. Hostrup, 24; Anne Mette Ravn, Loit, 24; Jacob Petersen, Schobüll, 24; Louise Laustsen, Bodum, 22; Jesper Magnussen, Rothenkrug/Rødekro, 21;

31-50 Jahre:
Dorthe Mathiesen, Tingleff/Tinglev, 24; Vivi Christensen, Osterhoist/Øster Højst, 24; Mai-Britt Jessen, Gjenner/Genner, 24; Mike Dinesen, Tingleff, 24; Jes Kolmos, Norburg, 24;

51-65 Jahre:

John Drøhse, Renz/Rens, 23; Hans Schrøder, Bülderup-Bau/Bylderup Bov, 22; Michael Ravn, Oberjersdal/Over Jerstal, 22; Lyngstrup Christiansen, Kieding/Kidding, 22; Kjeld Thomsen, Apenrade/Aabenraa, 22;

65 Jahre und älter:
Gert Hansen, Klipleff, 24; Walter Westergaard, Apenrade, 23; Bent Lorenzen, Buhrkall/Burkal, 22; Broder Petersen, Behrendorf/Bjerndrup, 22; Jørgen Thomsen, Törsbüll, 21.

Deutlich mehr Teilnehmer

Die Veranstalter waren übrigens sehr glücklich über die gestiegene Teilnehmerzahl. Im Vorjahr waren nur 69 Reiter an den Start gegangen.

In Röllum geht es nicht nur ums Gewinnen. Es werden am Rande jede Menge Sonderpreise verliehen. So gab es einen Preis für Villy Christensen aus Uk, der mit seinen 82 Jahren der älteste aktive Teilnehmer war. Es gibt normalerweise auch einen Preis für den jüngsten Teilnehmer. In diesem Jahr mussten die Veranstalter sogar zwei Gewinne verteilen, da Sofia Rosenberg und Isabella Bindslag beide erst vier Jahre alt sind.

Einen weiteren Sonderpreis gibt es für den besten Reiter aus der Kirchengemeinde Enstedt. Hier ging der Preis an Kirsten Petersen. Die erst achtjährige Søs Danielsen war die beste Teilnehmerin aus dem Dorf Röllum.

Die Freundinnen Søs Danielsen und Nadja Uldal Jensen mit ihrem Schubkarren-Pferd. Foto: privat

Schubkarren in Verkleidung

Das war übrigens nicht der einzige Gewinn, den die Achtjährige mit nach Hause nehmen konnte. Gemeinsam mit ihrer Freundin Nadja Uldal Jensen gewann sie das Schubkarren-Ringreiten. Allerdings hatte es kurz vor Beginn des Wettbewerbs am Freitag zu regnen angefangen, weshalb der Wettbewerb nicht so viele Teilnehmer zählte. Allerdings fehlte es den Teilnehmern nicht an Kreativität. Die Schubkarren waren toll herausgeputzt.

Das Fahrradringreiten der Kinder gewann Mille Asmussen, Torp, vor ihrem Bruder Magnus Asmussen. Bei den Erwachsenen setzte sich John Nielsen, Röllum, vor Johanne Birkevad, Apenrade durch.

Helge Jensen und seine „Stinne" gehörten zu den Gewinnern des Oldtimerwettbewerbs. Foto: privat

Familie Schmidt fährt Trecker

Das Treckerringreiten am Freitag zählte 27 Teilnehmer. Auch hier musste ein Stechen die Entscheidung bringen, weil sich fünf Teams bis dahin keinen Fehler erlaubt hatten. Im Stechen setzten sich die Geschwister Mads, Camilla und Niels Peter Schmidt aus Osterlügum/Øster Løgum durch. Im geschlagenen Feld waren ihre Eltern, Sanne und Ib Schmidt, sowie die eigene Schwägerin und Camillas Freund, Daniel Nissen. Bei der nächsten Familienfeier der Schmidt wird das Treckerringreiten von Röllum sicherlich für einigen Gesprächsstoff sorgen.

Betagte „Schmuckstücke"

Eine kleine Besonderheit des Röllumer Ringreitens ist der Oldtimertreff, der Teil des Programms ist. Besitzer von älteren Fahrzeugen verschiedener Kategorien und Fabrikate können hier ihre Lieblingsstücke einem geneigten Publikum präsentieren und mit Glück auch einen Preis gewinnen. Die schönsten Fahrzeuge werden nämlich prämiert.

In der Kategorie Lastwagen ging der Preis an den Scania-Lkw von Helge Jensen. Mikkel Føns aus Alsleben/Alslev wurde in der Kategorie Trecker für seinen John Deere ausgezeichnet. Einen Preis gab es für das Moped von Thorkil Callesen, eine Puch MS. Das schönste Motorrad hatte nach Auffassung der Jury Jørgen Lange aus Seegaard/Søgård. Er hegt und pflegt eine englische BSA.

Thorkil Callesen auf seiner Puch MS, die beim Oldtimertreff in Röllum ausgezeichnet wurde. Foto: privat
Mehr lesen