Museum

Der Michelsen-Hof wird entstaubt

Anke Haagensen
Anke Haagensen Lokalredakteurin
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Michelsen-Hof
Das Wohnhaus des Michelsen-Hofs am Toften Museum Foto: Museum

Das kulturhistorische Museum bereitet sich auf seine Selbstständigkeit vor. Zum 1. Januar 2018 wird der Museumshof eine kommunale Einrichtung.

Der Jacob-Michelsen-Hof am Toften in Apenrade wurde vor Jahren vom Museum Sønderjylland übernommen und in dieser Zeit vom hiesigen Schifffahrtsmuseum betreut. Zum 1. Januar 2018 wird der Museumshof eine kommunale Einrichtung. Diese Statusänderung ist schon länger bekannt, weshalb eine Arbeitsgruppe sich überlegt hat, wie die Aktivitäten im Michelsen-Hof weitergeführt werden können.

Nun soll ein Förderverein gegründet werden. Die Gründungsversammlung findet am Donnerstag, 26. Oktober, ab 19 Uhr im Aktivitätshaus „Nygadehuset“ (Raum: Spiloppen) statt. „Auf dieser Generalversammlung sollen die Satzungen für den Förderverein beschlossen und ein Vorstand gewählt werden“, sagt Karin Becker, die dieser vorbereiteten Arbeitsgruppe angehört. Sie erwähnt, dass Mitarbeiter der Kultur- und Freizeitverwaltung bei der Ausarbeitung des Satzungsentwurfs geholfen haben.

Der Michelsen-Hof ist ein Relikt der vergangenen Jahrhunderte. An diesem Beispiel lässt sich das frühere Leben auf einem Bauernhof mit Mägden und Knechten anschaulich vermitteln. Highlight bei den bisherigen offenen Wochenenden war bislang stets das Backen von Broten und Kuchen in dem Steinofen im zum Hof gehörenden Garten.

Der Hof am heutigen Toften ist zum ersten Mal im Jahr 1535 im Grundbuch des damaligen Opnør erwähnt. Die Kommune Apenrade ist Besitzer der Immobilie, während die Einrichtung und die Sammlungen einer Stiftung mit dem doch wenig mundgerechten Namen „Karen Michelsens og Anne Helene Michelsens fond af 25. oktober 1995“ gehören.

Mehr lesen