Geburtstag

Kurt Seifert wird 70 Jahre

Kurt Seifert wird 70 Jahre

Kurt Seifert wird 70 Jahre

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Kurt Seifert (Bildmitte) wurde wie Jürgen und Christel Drexel (rechts) auch bei den Feierlichkeiten zum 90. Bestehen des Apenrader Rudervereins im August 2016 vom Vorsitzenden Peter Asmussen (links) mit der ARV-Ehrenmitgliedschaft überrascht. Foto: Karin Riggelsen

Vielfältiges, ehrenamtliches Engagement prägt das Leben des gebürtigen Apenraders – und umgekehrt hat er mit seinem Einsatz vielen Vereinen und Organisationen seinen Stempel aufdrücken können.

Kurt Seifert, Skibbroen 12, 2., Apenrade, wird am Mittwoch, 30. Dezember, 70 Jahre alt.

Er ist gebürtiger Apenrader mit großem Interesse für die Geschichte seiner Heimatstadt. Kaum jemand verfügt über so viel Wissen über die Fördestadt.

Aktuell ist sein Essay, das er für das stadthistorische Jahrbuch „Historier fra Bybakken“ über die Spuren der Kaiserzeit geschrieben hat, in deutscher Übersetzung im „Nordschleswiger“ zu lesen.

1971 machte Seifert sein Abitur am Deutschen Gymnasium für Nordschleswig in Apenrade und studierte anschließend bis 1974 an der damaligen Pädagogischen Hochschule in Flensburg Dänisch, Soziologie, Kunst und Geografie.

Nach seinem ersten Examen 1974 war er bis 1989 Lehrer an der Deutschen Nachschule Tingleff – danach ging Kurt Seifert an die Deutsche Privatschule Apenrade.

Von 2007 bis zu seiner Pensionierung war er kommunaler Ausbildungsberater und hier zuständig für die Schüler des Deutschen Schul- und Sprachvereins für Nordschleswig in allen vier nordschleswigschen Kommunen.

Die Liste seiner vielen Ehrenämter ist lang und deshalb gewährt folgende Auflistung nur einen kleineren Einblick in das vielfältige Engagement Seiferts: Er war von 1978 bis 1985 Vorsitzender des Apenrader Rudervereins, zu dessen Ehrenmitglied er 2016 ernannt wurde. Von 1988 bis 1990 war Kurt Seifert stellvertretender Vorsitzender des Deutschen Jugendverbandes für Nordschleswig. Elf Jahre lang – von 1990 bis 2001 – hatte er den Vorsitz des BDN-Bezirks Apenrade inne und war 1997/1998 zudem Mitglied des Apenraders Kirchengemeinderates.

Von 1998 bis 2006 gehörte er als Abgeordneter der Schleswigschen Partei dem Apenrader Stadtrat an. Kurt Seifert war zudem acht Jahre lang – von 2006 bis 2014 stellvertretender Vorsitzender der Dachorganisation der deutschen Minderheit, Bund Deutscher Nordschleswiger.

Seifert hat über die Jahre in Vorträgen und in Beiträgen bei Versammlungen oft Impulse für eine Modernisierung der deutschen Minderheit und selbstkritische Blicke auf die eigene Geschichte geliefert.

Auch wenn sich Kurt Seifert inzwischen von der „vordersten Front“ verabschiedet hat, so profitieren auch heute noch andere Vereine und Organisationen von seinem Wissen und ehrenamtlichen Engagement. So vertritt er das Museumswesen der deutschen Minderheit im Vorstand von Aabenraa Byhistoriske Forening und ist stellvertretender Vorsitzender des BDN-Ortsvereins Apenrade sowie Vorsitzender des Fördervereins des Rudervereins, Freunde des ARV.

Mehr lesen