Konzerte

Der Kontrabass war einfach zu groß

Der Kontrabass war einfach zu groß

Der Kontrabass war einfach zu groß

Paul Sehstedt
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Jonas Holdt Christensen probt mit seinen SASO-Kollegen seine Solopartien Foto: Paul Sehstedt

Klarinettist Jonas Holdt Christensen darf bei den SASO-Sommerkonzerten als Solist sein Talent unter Beweis stellen.

„Eigentlich wollte ich Schlagzeug oder Gitarre spielen, doch da bestand schon eine Warteliste“, erinnert sich Jonas Holdt Christensen an seine frühen Anfänge in der kommunalen Musikschule in Apenrade, „und ein Kontrabass war für mich einfach zu groß. Da hätte ich auf einem Stuhl stehen müssen, und das wäre nicht ganz praktisch gewesen. Und so kam ich zur Klarinette.“

Seitdem hält der heute 18-Jährige an der Klarinette fest, und auf diesem Instrument will er sein Talent formen und beweisen. Gute Gelegenheiten hierfür sind die Sommerkonzerte von Sønderjysk AmatørSymfoniOrkester (SASO). Hier wird er als Solist auftreten.

Ziel ist das Musikkonservatorium

Jonas ist Schüler am MGK (Musikalischer Grundkursus) in Sonderburg und arbeitet nebenbei als pädagogischer Helfer in einer kommunalen Einrichtung. Sein Klarinettenlehrer ist kein geringerer als Nicolai Eghorst, Soloklarinettist von Sønderjyllands Symfoniorkester. Der gebürtige Apenrader absolviert zurzeit das zweite Jahr am MGK, und sein Ziel ist, an einem Konservatorium weiterstudieren zu können.

Solo in Mozarts Klarinettenkonzert, 2. Satz

„Mein Interesse liegt ganz klar in der klassischen Musik“, sagt Jonas, der bei den kommenden SASO-Sommerkonzerten sein Können als Solist im 2. Satz von Mozarts Klarinettenkonzert (Köchelverzeichnis 622, A-Dur) unter Beweis stellen wird. Die Amateursinfoniker spielen am Mittwoch, 22. Mai, ab 19 Uhr in der Apenrader Staatsschule und am Sonntag, 26. Mai, im Rittersaal des Sonderburger Schlosses. Konzertbeginn ist auch hier um 19 Uhr.

Jonas Holdt Christensen wollte ursprünglich gar nicht Klarinette spielen. Jetzt strebt er eine professionelle Musikerkarriere an. Foto: Paul Sehstedt
Mehr lesen