STREITKRÄFTE

Woche 34: Luftwaffe probt Ernstfall in Loit und Lügumkloster

Woche 34: Luftwaffe probt Ernstfall in Loit und Lügumkloster

Woche 34: Luftwaffe probt Ernstfall in Loit und Lügumkloster

cvt
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
F-16
F-16-Kampfjets sollen in Woche 34 nachts über Nordschleswig üben. Foto: Mads Claus Rasmussen / Ritzau Scanpix

Nächtlicher Fluglärm und Trubel voraus: Die dänischen Streitkräfte üben in der Kommenden Woche das Leiten von Kampfflugzeugen in Nordschleswig.

Wer in Woche 34 nachts Soldaten mit Nachtsichtgeräten umherlaufen sieht oder am späten Abend Düsenjets über sich hört, hat keinen Grund zur Panik, versichern die dänischen Streitkräfte in einer Pressemitteilung.

Grund für die nächtliche militärische Aktivität sei eine Übung der „Joint Terminal Attack Control“-Schüler, die darauf abzielt, Kampfflugzeug-Angriffe vom Boden aus zu leiten.

Die Arbeit, so die Streitkräfte, bestehe darin, mit den Piloten zu kommunizieren und Ziele in bebauten Gebieten auszuwählen – sowohl bei Tageslicht als auch im Dunkeln.

In Woche 34 wird dies mit T-17-Trainingsflugzeugen und F-16-Kampfflugzeugen in den späten Abendstunden und nachts geübt.

Neben Horsens sind auch die nordschleswigschen Orte Loit und Lügumkloster sowie Skamlingsbanken zwischen Christiansfeld und Kolding betroffen.

Mehr lesen