Deutsche Minderheit

Das war ein matschiges aber auch interessantes Erlebnis!

Das war ein matschiges aber auch interessantes Erlebnis!

Das war ein matschiges aber auch interessantes Erlebnis!

Pattburg/Padborg
Zuletzt aktualisiert um:
Die Ausflüglerinnen und Ausflügler aus Pattburg fanden das Wandern im Watt spannend. Foto: Privat

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Was ist eine Hallig, was gibt es alles im Watt, und was bedeutet das Klima für den Deich? Antworten auf diese Frage bekam eine Ausflugsgruppe des Pattburger Sportvereins (PSV) bei einer Tour an die nordfriesische Küste. Zu wissen, dass es die Flut gibt und wann sie kommt, sollte auch eine wichtige Rolle spielen.

Dank eines Fahrkosten- und Aktivitätszuschusses der Förderprogramms „Interreg Deutschland-Dänemark“ konnte der Pattburger Sportverein kürzlich Kinder und Eltern auf eine Entdeckungsreise nach Nordfriesland schicken. 

Ziel war der Hafen Dagebüll. „Von da haben wir eine wundervolle, wenn auch anstrengende Wattwanderung zur Hallig Oland unternommen“, berichtet PSV-Vorsitzender Leif Thomsen.

In Dagebüll wurden die Wattwanderinnen und -wanderer vom Biologen Dr. Walther Petersen-Andresen empfangen. „Er erklärte uns die Bauweise der Deiche und berichtete auch von den Herausforderungen, die der Klimawandel für die Küstenschutzeinrichtungen mit sich bringt. Wenn nicht umgehend mehr für den Umwelt- und Naturschutz getan wird, kommt einiges auf uns zu, war seine Botschaft.“

Wandern durchs Watt

Nach dem Exkurs über Deiche und Klimaschutz ging es ab in den Matsch. Die Gruppe machte sich auf zur sechs Kilometer entfernten Hallig Oland, die aus der Ferne schemenhaft zu erkennen war.

Ab ins Watt! Foto: Privat
Teilnehmende aus Pattburg auf offener „See" Foto: Privat

Unterwegs bekamen die Teilnehmenden Infos zur Hallig. So erfuhren die PSVlerinnen und PSVler, dass 18 Menschen dort leben und es 50 Gästebetten gibt.

Beim Fußmarsch durchs Watt gab es allerhand zu sehen und dank des Biologen auch zu erfahren. Nicht fehlen durften dabei Informationen zu den Wattwürmern, die das Watt mit Sauerstoff anreichern, das Wasser filtern und vielen Tieren, darunter vorrangig Vögel, als Nahrung dienen.

Auftanken nach dem Fußmarsch

„Auf Oland endlich angekommen, wurde der Schlick von den Füßen gespült und hungrig die Gaststätte von Oland betreten“, erwähnt Leif Thomsen.

Die Kinder hatten offensichtlich Gefallen an dem ungewöhnlichen Untergrund. Foto: Privat

Man hatte Glück mit dem Wetter, und so warteten alle bei herrlichem Sonnenschein auf der Terrasse darauf, was der Gastwirt an Grillspeisen „herbeizaubert“.

Gut gestärkt führte Herr Petersen-Andresen die Gruppe über die Hallig und erzählte Wissenswertes zur Geschichte und zu den Menschen, die dort lebten und leben. Der ortskundige Begleiter zeigte die Schule, in der früher unterrichtet wurde, das Posthaus und die Kirche. 

Wann kommt die Flut?

Beim Rundgang wurde der Blick immer mehr auf die Uhr gerichtet. Das hatte seinen Grund. „Die Flut kommt ja unausweichlich zweimal am Tag, also ging es schnell zurück nach Dagebüll, um vor dem Wasser wieder an Land zu sein.“

„Ein großer Dank geht an das Interreg-Förderprogramm, das den Ausflug ermöglichte. Natürlich geht auch ein Dank an die Teilnehmenden und vor allem an die Kinder, weil sie die ganze Strecke im Watt bei guter Laune zurückgelegt haben“, so das Fazit des PSV-Vorsitzenden.

 

Nach der Wattwanderung schaute sich die Gruppe auf der Hallig um. Foto: Privat
Mehr lesen

Leserbeitrag

Klassen 5 und 6 der DSS
„Die DSS auf Klassenfahrt in Schleswig-Holstein“