Deutsche Minderheit

Starker Abschluss des Stärkeprojekts

Starker Abschluss des Stärkeprojekts

Starker Abschluss des Stärkeprojekts

Tingleff/Tinglev
Zuletzt aktualisiert um:
Darbietung des selbst verfassten Stärkeliedes. Foto: hpb

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Kinder der Schulfreizeitordnung der Deutschen Schule Tingleff haben sich über Monate mit den Stärken von Liebe, Humor, Freundlichkeit und Vergebung theoretisch und praktisch auseinandergesetzt. Die Ergebnisse wurden kürzlich bei einem großen Projektfinale Angehörigen und anderen Interessierten gezeigt. Von allem war etwas dabei.

Es wurde das angekündigte große und abwechslungsreiche Finale des Stärkeprojekts der Schulfreizeitordnung (SFO) in Tingleff. In der Aula wurde präsentiert, gesungen, aufgeführt und erklärt. 

Viel Publikum

„Es waren deutlich mehr Leute gekommen, als man erwartet hatte“, so das Fazit von Peter Blume, ehemaliger, langjähriger Lehrer an der Tingleffer Schule.

Peter Blume hatte sich unter das Publikum gemischt und hielt Augenblicke des fulminanten Abschlusses mit der Kamera fest. Im Folgenden eine Auswahl mit Momentaufnahmen von der Präsentationsmesse mit Unterhaltungsprogramm.  

In der Aula konnten die praktischen Ergebnisse des Stärke-Projekts in Augenschein genommen werden. Foto: hpb
SFO-Leiter Dieter Søndergaard erläuterte das Teilprojekt „Lego Stop Motion“. Foto: hpb
An Tablets konnten die Filmclips mit Legofiguren angeschaut werden. Foto: hpb
Zum Präsentationstag wurde stark gebacken. Foto: hpb
Beim Finale wurde das selbst getextete Stärke-Lied musikalisch vorgetragen. Foto: hpb
Zu den vier Stärken hatten die Kinder ein kleines Theaterstück einstudiert. Es ging um eine Fußball spielende Gruppe, die ein Kind nicht mitmachen lassen will. Foto: hpb
In der Schulaula gab es zum Thema Stärken allerhand zu sehen und zu erleben. Foto: hpb
SFO-Kids und Publikum bei der Präsentationsshow Foto: hpb
Projektfinale mit Auftritt auf der Bühne Foto: hpb
Mehr lesen

Leserbeitrag

Klassen 5 und 6 der DSS
„Die DSS auf Klassenfahrt in Schleswig-Holstein“