Deutsche Minderheit

Bei Schwarzlicht oder normal: Fokus auf Tischtennis für Groß und Klein

Bei Schwarzlicht oder normal: Fokus auf Tischtennis für Groß und Klein

Bei Schwarzlicht oder normal: Tischtennis im Fokus

Tingleff/Tinglev
Zuletzt aktualisiert um:
Tischtennis, wie hier bei einem Kinderturnier an der Deutschen Schule Sonderburg, soll beim Jugendverband wieder eine größere Rolle spielen (Archivfoto). Foto: Ilse Marie Jacobsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die neu gegründete Tischtennissparte des Deutschen Jugendverbandes für Nordschleswig möchte der einst beliebten Sportart Tischtennis neues Leben einhauchen. Als Appetitwecker wird kurz vor Weihnachten zu einem besonderen Aktionstag in der Tingleffer Sporthalle eingeladen.

In der „Team Nordschleswig“-Sportfamilie des Deutschen Jugendverbandes für Nordschleswig gibt es nun offiziell eine Tischtennissparte. Mit Kenner Christian Flader, Mitarbeiter der Schulfreizeitordnung (SFO) in Buhrkall (Burkal) und Übungsleiter beim Jugendverband, soll das einst in der Volksgruppe verbreitete Rückschlagspiel an Popularität gewinnen.

Flader hatte den Tischtennisball vor einiger Zeit bereits in Pattburg (Padborg) und Buhrkall ins Rollen gebracht und Kinder an die Sportart herangeführt. So richtig wollte sich allerdings noch nichts entwickeln. Das soll mit der neu organisierten Sparte des Jugendverbandes anders werden.

Christian Flader (l.) setzt sich für Tischtennis in Nordschleswig ein. Foto: kjt

Angebote für Kinder und Erwachsene vor Ort

Ziel sei es, Kinder und auch Erwachsene in den Vereinen fürs Tischtennis zu begeistern und dezentral feste Angebote zu schaffen, „wobei wir gern unterstützen“, so Flader.

Mit „wir“ sind Geschäftsführer Thore Naujeck, Sportlehrerin und Projektmitarbeiterin Susanne Klages und er selbst gemeint. Mit vereinten Kräften wolle man sich um eine Renaissance des Tischtennisspielens in Nordschleswig bemühen, indem eine Jugendarbeit aufgebaut und auch ein Angebot für Erwachsene geschaffen wird.

„Es muss wachsen, und wir hoffen, in den Vereinen Leute zu finden, die sich für Tischtennis vor Ort einsetzen und etwas aufbauen. Dabei wollen wir gern helfen“, sagt Flader, der eine Trainerlizenz hat und vom Fach ist. Man könne sich an ihn wenden (+49 176 30 42 33 25) oder an den Jugendverband.

Breit gefächert

Man wolle auf Tischtennis als Turniersport fokussieren und Aktive dazu anspornen, an Turnieren teilzunehmen. Es gehe aber nicht nur um Training und Wettkampf. Nach dem Motto „Spaß am Spiel“ soll Tischtennis auch als unverbindliche Freizeitbeschäftigung Einzug halten, so Flader zur übergeordneten Zielsetzung vom „Team Nordschleswig Tischtennis“.

In Sonderburg (Sønderborg) werde bereits eifrig gespielt, und dort sei auch von Erwachsenen Interesse an Tischtennis bekundet worden. Es böte sich an, dort im wahrsten Sinne des Wortes am Ball zu bleiben, so Flader, der auch die noch junge Ü-60-Tischtennissparte des SV Tingleff um Initiator Bent Holt als gutes Beispiel dafür nennt, Interesse für die Sportart zu wecken.

Der Jugendverband möchte selbiges mit einer Sonderaktion Ende Dezember tun. Für den 22. Dezember lädt der Verband in der deutschen Sporthalle Tingleff am Zeppelinvej zu einer Doppelveranstaltung ein, bei der sowohl Turnierinteressierte als auch Freizeitspielerinnen und -spieler auf ihre Kosten kommen.

Ab 16 Uhr ist ein offenes Tischtennisturnier für Groß und Klein vorgesehen. Ab 19 Uhr schließt sich dann ein besonderes Tischtenniserlebnis an: Auf dem Programm steht Tischtennis spielen bei Schwarzlicht und Musik.

Mit oder ohne Wertung

Die Teilnahme am Turnier im ersten Teil des Events ist kein Muss. „Man kann auch einfach so an die Tische, hin- und herspielen oder auch Runde spielen. Man kann jederzeit pausieren oder sich das Treiben auch einfach nur ansehen“, betont Christian Flader.

Die Teilnahme am Jedermann- und Jedefrau-Turnier sowie am Schwarzlicht-Tischtennis kostet jeweils 50 Kronen. Anmeldungen sind online über tischtennis-nordschleswig.dk möglich.

Interessierte sind gut beraten, sich zeitnah anzumelden, da viele der verfügbaren Plätze bereits vergeben sind. Das Jedermann-Turnier ist auf 60 Plätze begrenzt, das Schwarzlichtevent auf 40 Plätze.

Mehr lesen