Entlassungsfeier

54 verlassen das DGN mit einer Studentenmütze – neun auch mit einem Preis

54 verlassen das DGN mit einer Studentenmütze – neun auch mit einem Preis

54 verlassen das DGN – neun auch mit einem Preis

Nordschleswig/Apenrade
Zuletzt aktualisiert um:
Die Abiturientinnen und Abiturienten des DGN waren vor der Entlassungsfeier vom Dachverband der deutschen Minderheit, dem Bundes Deutscher Nordschleswiger, zu einem Empfang im Haus Nordschleswig eingeladen. Foto: Karin Riggelsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die Schülerinnen und Schüler des Deutschen Gymnasiums für Nordschleswig haben wieder einmal einen hohen Notendurchschnitt erreicht. Gute Zensuren sind aber nicht alles, wie die Entlassungsfeier zeigte.

54 Abiturientinnen und Abiturienten erhielten am Freitagabend am Deutschen Gymnasium für Nordschleswig (DGN) ihre Zeugnisse nach drei Jahren – meist gelungener – schulischer Arbeit. Denn auch der Jahrgang 2022 hat einen Spitzen-Durchschnitt hingelegt und gehört zu den besten Gymnasien Dänemarks.

Mit der Note 8,9 (12 ist die höchste Zensur) erreichte der diesjährige Jahrgang dieselbe Note wie der Jahrgang 2014, der damals das beste Ergebnis des Landes erreichte.

Doch am Freitagabend gab es als Belohnung nicht nur das frische Zeugnis, sondern für neun Schüler gab es darüber hinaus eine Ehrung – die sich nicht ausschließlich nach den Noten richtete.

Gute Stimmung und Spannung unter den Abiturientinnen und Abiturienten am Freitagabend bei der Entlassungsfeier des DGN. Foto: Karin Riggelsen

Die Preisträger 2022

Den Ilse-Friis Preis für eine besonders zuverlässige Schülerin erhielt Mirjam Eskjær Veggerby.

Thea Jürgensen bekam für ihr Engagement in der Amnesty-Gruppe (sie hat diese nach einigen Jahren wieder aufleben lassen) den Preis vom Förderverein.

Der Preis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft ging an Bjarne Piepenbrock für hervorragende Leistungen im Fach Physik.

Mirja Lorenzen wurde für ihr schauspielerisches Talent in der Theatergruppe mit dem Preis der Gemeinde Kronshagen geehrt.

Für den Boy Erichsen und Ruth Vogelgesang-Preis machte sich Rasmus Korff für sein musikalisches Talent verdient.

Bea Paulsen sicherte sich für besondere Leistungen im Fach Deutsch das Legat des Bürgervereins in Apenrade (Aabenraa).

Für gute Leistungen und außergewöhnliches soziales Engagement wurde Melanie Lutz das Legat der Kreditbanken verliehen.

Von der Verbindung Schleswigscher Studenten gab es einen Preis für Martina Lutz für ihre Rolle als Botschafterin für Nordschleswig.

Mit dem Reiselegat der Sydbank-Stiftung kann Jaap Oke Tadsen in die Ferne reisen. Den Preis erhielt er für hervorragende Leistungen und sein soziales Engagement.

Vorfreude in der Aula des DGN: Gleich gibt es die Zeugnisse. Foto: Karin Riggelsen
Jens Mittag gab den Schülern auf amüsanter Art und Weise gute Ratschläge mit auf den Weg. Foto: Karin Riggelsen

Krisenerfahrene Schülerinnen und Schüler

In seiner Ansprache an die Abiturientinnen und Abiturienten kam Rektor Jens Mittag nicht drumherum, die Corona-Krise anzusprechen.

„Man muss aus der Krise das Beste machen und unter den neuen Lebensumständen das Positive finden“¨, sagte Mittag.

Er verwies auf Inspiration aus der Musik: „Don’t worry, be happy” oder „Because I’m happy - can’t nothing bring me down” oder für die Älteren „Always look on the bright side of life”.

„Das hört sich alles ziemlich einfach an. Ich weiß, dass einigen von euch das „Be happy” in den vielen Krisen in eurer Schulzeit schwergefallen ist, weil die Welt auf einmal so vollkommen anders war. Trotzdem bin ich mir sicher: Niemandem ist damit geholfen, wenn man in einer Krise das Lächeln vergisst“, sagte der DGN-Rektor, der den Zeugnissen einen Smiley beigelegt hatte.

Elternvertreter Michel Jarrd Lutz hat seine eigene Studentenmütze zur Entlassungsfeier mitgenommen. Foto: Karin Riggelsen

Grüße ehemaliger Schüler

Grüße gab es von zwei Ehemaligen, die heute wichtige Rollen einnehmen.

Elternvertreter Michel Jarrd Lutz aus Hadersleben bezeichnete das DGN als Spitzengymnasium. Vor allem die Zweisprachigkeit und das Kennenlernen zweier Kulturen seien ein Vorteil gewesen – und eben auch, dass er seinerzeit seine Frau Monika getroffen habe.

Das Ehepaar konnte sich am Freitagabend gemeinsam mit den Zwillingstöchtern Melanie und Martina über das bestandene Abitur freuen. Außerdem wurde Lutz als Elternvertreter der 3G verabschiedet.

Schulrätin Anke Tästensen vom Deutschen Schul- und Sprachverein, Träger des Gymnasiums, forderte die Schülerinnen und Schüler dazu auf, sich in die weite Welt zu begeben – aber auch zurückzukommen.

„Der DSSV braucht euch – kommt als Lehrer oder Pädagogen zurück“, sagte sie und wies auf den Minderheitenhintergrund der jungen Menschen hin.

Die Abiturientinnen und Abiturienten beim Einmarsch in die Aula. Foto: Karin Riggelsen

Lehrkräfte verabschiedet

Mit viel Humor nahmen die Abiturientinnen und Abiturienten Abschied von ihren Lehrern – und umgekehrt.

„Die schönste Entlassung, die es gibt“, sagte Schüler Paul Krauskopf, der einräumte, dass so manche Schulstunde während der Corona-Pandemie im Bett begonnen habe.

Nach der Aushändigung der Zeugnisse und der offiziellen Entlassung wurden auch zwei Lehrkräfte aus dem Kollegium verabschiedet. Gaby Haulsen geht in Rente und Jürgen Schultze ebenso – er war über viele für die Theatervorstellungen am DGN verantwortlich.

Weitere Impressionen von der Entlassungsfeier und dem Empfang des Bundes Deutscher Nordschleswiger im Haus Nordschleswig:

Foto: Karin Riggelsen
Foto: Karin Riggelsen
Foto: Karin Riggelsen
Foto: Karin Riggelsen
Foto: Karin Riggelsen
Foto: Karin Riggelsen
Foto: Karin Riggelsen
Foto: Karin Riggelsen
Mehr lesen

Leserbeitrag

Thorben Borck, Lehrer Deutsche Schule Lügumkloster
„Von Fabelwesen, Naturkatastrophen und exotischen Tieren“