Baustelle

Klimafreundlicher Asphalt für den Flensborg Landevej

Klimafreundlicher Asphalt für den Flensborg Landevej

Klimafreundlicher Asphalt für den Flensborg Landevej

Ritzau/eb
Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Auf dem Flensborg Landevej sind ab 8. April Asphaltarbeiten geplant (Symbolfoto). Foto: kjt

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Grundsanierung: Zwischen Saxburg und Tondern wird die Fahrbahn erneuert. Was bedeutet das für den Verkehr?

Ab Montag, 8. April, wird mit Bauarbeiten auf dem Flensborg Landevej, Route 8, begonnen. Die dänische Straßenbaubehörde plant, den stark abgenutzten Asphalt zu erneuern. Hierzu wird die Strecke zwischen Saxburg (Saksborg) und Tondern (Tønder) tagsüber für voraussichtlich drei Wochen gesperrt. Die Bauarbeiten finden von Montag bis Freitag zwischen 6.30 und 18 Uhr statt. Nachts und am Wochenende ist die Strecke für den normalen Verkehr freigegeben.

Längere Fahrzeiten möglich

Die Arbeiten an der Fahrbahn finden zwischen dem Noldevej und dem Kreisverkehr an der Straße 11 (Østre Omfartsvej) statt. Die Straßenbaubehörde schildert eine Umleitung aus. Eine Ausnahme gilt für alle Anwohnenden innerhalb des Baubereiches. Sie dürfen den gesperrten Streckenabschnitt während der Arbeitszeit mit reduzierter Geschwindigkeit befahren. Gleiches gilt für die Busse 116 und 772 von Sydtrafik. Alle Verkehrsteilnehmenden werden gebeten, sich auf längere Fahrzeiten einzustellen.

Besseres Fahrgefühl

Die Straßenbaubehörde plant, den alten Asphalt zu entfernen und den darunter liegenden Belag zu reparieren. Anschließend soll neuer Asphalt aufgetragen werden, der klimafreundlich ist. Im Ergebnis soll eine glattere Fahrbahn entstehen, die das Fahren auf dem Flensborg Landevej für alle Verkehrsteilnehmenden zukünftig angenehmer mache.

Informationen zur aktuellen Situation auf den Straßen, einschließlich besonderer Verkehrsbeschränkungen und Baustellen, findet man auf der Verkehrskarte der dänischen Straßenbaubehörde.

Mehr lesen

Nordschleswig

Alsen-Fünen-Verbindung soll Radweg bekommen und nachhaltig sein

Fünenshaff/Fynshav Um das zu erreichen, ist der Chef des Radfahrendenverbandes, Kenneth Øhrberg Krag, in das Komitee der Interessengemeinschaft „Als-Fyn-Forbindelsen“ eingetreten. Eine mögliche Brücke solle in der Zukunft ein „Fahrradleuchtturm“ werden, heißt es mit Blick auf den Tourismus. Außerdem wird geplant, das Projekt so nachhaltig wie möglich umzusetzen. Dafür läuft eine entsprechende Analyse.

Alsen-Fünen-Brücke