Wirtschaft

Betonelemente-Fabrik in Tingleff künftig unter neuem Namen

Betonelemente-Fabrik in Tingleff künftig unter neuem Namen

Betonelemente-Fabrik in Tingleff künftig unter neuem Namen

Tingleff/Tinglev
Zuletzt aktualisiert um:
Die Tingleffer Elementfabrik heißt nun „Heidelberg Materials". Foto: kjt

Diesen Artikel vorlesen lassen.

In „Heidelberg Materials“ ist die Betonelemente-Fabrik am Mads Clausens Vej umgetauft worden. Der Firmenname des einstigen norwegischen Besitzers „Contiga“ fällt weg. Mit der Namensänderung rückt der Klimaschutz noch mehr in den Fokus – auch in Tingleff.

Der weltweit agierende deutsche Baumaterial- und Elemente-Hersteller „Heidelberg Cement“ hat für sämtliche Tochterunternehmen einen einheitlichen Markennamen beschlossen. „Heidelberg Materials“ lautet der Namenszug, der auch für die Betonelemente-Fabrik in Tingleff mit rund 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gilt.

Der Name „Contiga“, der auf das gleichnamige Unternehmen aus Norwegen als zwischenzeitiger Vorbesitzer zurückgeht, ist Vergangenheit.

Nachhaltigkeit

Einhergehend mit einem einheitlichen Namen hat der Konzern eine Klimastrategie für alle Standorte formuliert.

Ziel ist es, Produkte umweltfreundlich herzustellen und den CO₂-Ausstoß zu verringern. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

„Wir werden weiterhin Produzent von Betonelementen für den modernen Gebäudebau sein, nun aber unter dem gemeinsamen Konzernnamen und mit noch besseren Bedingungen, um die Klimaherausforderungen zu lösen“, so der Direktor der Tingleffer Fabrik, Henrik Holm Pedersen, in der Mitteilung.

„Ich freue mich darauf, diese Arbeit in Kooperation mit unseren Zulieferern und Kunden fortzusetzen, damit unsere Ziele erreicht werden“, ergänzt der Fabrikchef.

Mehr lesen

Voices – Minderheiten weltweit

Jan Diedrichsen
Jan Diedrichsen
„Die Sorben und die AfD: Ein notwendiger Widerstand“