Leserbericht

„Im beschwingten ,Galopp‘ ins neue Jahr“

Im beschwingten ,Galopp‘ ins neue Jahr

Im beschwingten ,Galopp‘ ins neue Jahr

Hanns Peter Blume
Tingleff/Tinglev
Zuletzt aktualisiert um:
Doris Sommerlund (l.) sitzt nicht nur bei Gottesdiensten in der Kirche an der Orgel, sondern hat mehrfach auch schon den Scheunengottesdienst des Tingleffer Pfarrbezirks in Lautrup musikalisch begleitet. Das Foto stammt aus dem Jahr 2021, wo sie zudem von der Violinistin Andrea Brachwitz-Doll (Mitte) und deren Geigenschülerin Ria Cramer (r.) unterstützt wurde (Archivfoto). Foto: Anke Haagensen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die Tingleffer Kirchenorganistin Doris Sommerlund brachte die Kirchgängerinnen und -gänger mit einem ungewöhnlichen Postludium beim Silvestergottesdienst zum Schmunzeln.

Dass zum Abschluss des Silvestergottesdienstes der Nordschleswigschen Gemeinde in Tingleff Sekt und „Kransekage“ serviert und noch geklönt wird, hat sich bei den Gemeindemitgliedern schon herumgesprochen. Aber der jüngste Gottesdienst zum Jahreswechsel bot eine echte Überraschung.

Ob das Pastorenpaar Cramer eingeweiht war, war nicht auszumachen, die Besucherinnen und Besucher waren auf jeden Fall zunächst verdutzt. Die Organistin Doris Sommerlund hatte sich etwas Besonderes einfallen lassen. Sie spielte nämlich kein gewöhnliches Postludium, sondern eine beschwingte Melodie, die die Zuhörerinnen und Zuhörer zum Schmunzeln brachte und als „Überleitung“ zum abschließenden Teil aufgefasst werden konnte.

Es war die bekannte Melodie des dänischen Komponisten Hans Christian Lymbye, der „Champagne Galop“ (deutsch in etwa: Champagnergalopp), die dieser 1845 zum zweiten Jahrestag der Eröffnung des Kopenhagener Tivoli mit einem Orchester uraufgeführt hatte.

Die Orgelversion trug Doris Sommerlund virtuos vor.

Mehr lesen