Apple nach Apenrade

Grüne Energie Anziehungspunkt für Apple

jt/ritzau
Apenrade/Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa

Apple hat sich entschlossen, ein zweites Datenzentrum in Dänemark zu errichten. Die grüne Energie Dänemarks war ein Anziehungspunkt, meint der dafür zuständige Minister.

Apple hat sich entschlossen, ein zweites Datenzentrum in Dänemark zu errichten. Die grüne Energie Dänemarks war ein Anziehungspunkt, meint der dafür zuständige Minister.

Die grüne Umstellung Dänemarks war eine der Ursachen, warum Apple nun ein zweites Datenzentrum in Dänemark errichten möchte. Das meint Dänemarks Energie- und Klimaminister Lars Christian Lilleholt (Venstre).

„70 Prozent des dänischen Energieverbrauchs kann von erneuerbaren Energien gedeckt werden. Ich bin davon überzeugt, dass dieser Fakt eine Rolle bei den Entscheidungsträgern von Apple gespielt hat”, so Lilleholt. Ihm zufolge ist die Entscheidung Apples eine riesige Anerkennung für Dänemark, das dadurch als ein gutes Investitionsland gesehen werden kann. Darüber hinaus kann sich die Lokalbevölkerung über neue Arbeitsplätze freuen.

„Für Apenrade und die ganze Region Süddänemark ist die Entscheidung Apples von Vorteil. Nun werden auch andere Investitionsfirmen auf diese Region aufmerksam gemacht”, sagt der Minister.

Mehr lesen