Verkehr

Langsam wie nie: Neuer Geschwindigkeitsrekord auf Autobahnen

Langsam wie nie: Neuer Geschwindigkeitsrekord auf Autobahnen

Langsam wie nie: Neuer Geschwindigkeitsrekord auf Autobahnen

Ritzau/nlm
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Autos auf einer Autobahn
Bei hohen Geschwindigkeiten verbrauchen Fahrzeuge aufgrund des hohen Luftwiderstands überdurchschnittlich viel Kraftstoff. Auch deshalb wird das Tempolimit auf Autobahnen nicht mehr von allen ausgereizt. Foto: Claus Bech/Ritzau Scanpix

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Der im Februar 2022 entstandene Trend zum Langsam-Fahren setzt sich fort. Neue Zahlen der Verkehrsbehörde zeigen, dass die durchschnittliche Geschwindigkeit auf Autobahnen weiterhin sinkt. Trotz abklingender Inflationswerte und niedrigerer Kraftstoffpreise scheinen die Sparpraktiken der vergangenen Monate fest etabliert worden zu sein.

Die Bürgerinnen und Bürger in Dänemark scheinen zunehmend bedacht zu sein, das Gaspedal auf ihren Autobahnfahrten weniger energisch zu betätigen. Aktuelle Daten der Verkehrsbehörde verdeutlichen, dass die durchschnittliche Fahrgeschwindigkeit auf Autobahnen im Jahr 2023 weiterhin abgenommen hat.

Das Geschwindigkeitsbarometer zeigt, dass der Trend zu langsamerem Fahren im Februar 2022 richtig Fahrt aufnahm, als die Benzin- und Dieselpreise kräftig stiegen. Viele stellten fest, dass sie durch eine Reduzierung des Tempos etwas Kraftstoff einsparen konnten. 

„Es ist durchaus bemerkenswert, dass die Geschwindigkeiten weiterhin sinken, insbesondere vor dem Hintergrund der Inflation und der steigenden Kraftstoffpreise, die diesen Trend eigentlich ausgelöst haben. Doch nachfolgend erholte sich die Wirtschaft, was eine Stagnation vermuten ließ. Dennoch liegt die Geschwindigkeit immer noch um 2 bis 3 km/h unter dem Niveau vor der Inflation“, erklärt Niels Moltved, Projektleiter der Abteilung der Verkehrsstatistik bei der Verkehrsbehörde. Seit der Einführung der Tempomessungen im Jahr 2002 wurde keine niedrigere Durchschnittsgeschwindigkeit auf Autobahnen verzeichnet.

So „langsam“ waren wir 2023

Die aktuellen Zahlen zeigen, dass auf Autobahnen mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung von 130 km/h durchschnittlich mit Tempo 118,1 km/h gefahren wurde. Auf Autobahnen mit einer Begrenzung von 110 km/h betrug die durchschnittliche Geschwindigkeit 110,7 km/h.

Dies ist etwas langsamer als im Vorjahr, als durchschnittlich 118,5 bzw. 111,6 km/h gefahren wurden – und wo der bisherige Tiefstrekord erreicht wurde.

„Offenbar haben sich die guten Sparpraktiken fest etabliert. Es gibt beträchtliche Einsparungen zu erzielen, und für die Gesellschaft ergeben sich Vorteile in Bezug auf Umwelt und Verkehrssicherheit“, so Moltved.

Mehr lesen

Mobilität

Dänemark sichert Millionen Kronen für grenzüberschreitenden Bahnverkehr zu

Apenrade/Aabenraa Dänemark und die schleswig-holsteinische Nahverkehrsgesellschaft Nah.SH arbeiten an der Umsetzung des künftigen Regionalverkehrs im Grenzland. Wie aus einem zuvor vertraulichen Papier des Transportministeriums hervorgeht, wird Dänemark Neuanschaffungen und Umrüstungen von deutschen Zügen mitfinanzieren, die ab 2027 bis nach Tingleff rollen sollen. Nicht alle sind glücklich über diese Lösung.

Deutsche Regionalbahnen sollen ab 2027 bis nach Tingleff fahren.