Dänemark kompakt

Der Nachrichtenüberblick am Montag

DN
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
In Dänemark stehen so viele wie nie zuvor in Lohn und Brot. Foto: Liselotte Sabroe/Ritzau-Scanpix

Wissen, was in Dänemark läuft – die wichtigsten Nachrichten im Überblick.

Vejle: Polizei fahndet nach Vergewaltigung nach falschem Taxi

Ein 18-jähriges Mädchen ist in Vejle in der Nacht zu Sonntag von einem angeblichen Taxifahrer vergewaltigt worden. Dies teilte die Polizei mit, die Zeugen bittet, sich zu melden. Um etwa 2.40 Uhr am frühen Sonntagmorgen hielt die junge Frau ein Auto an, von dem sie annahm, es handelte sich um ein Taxi. Nach Ermittlungen der Polizei soll es sich um ein falsches Taxi gehandelt haben (pirattaxa). Das Opfer stieg in der Umgebung des Bahnhofes in den Wagen, der in Richtung Koldingvej und Højen fuhr, kurz vor ihrem Zuhause wurde das Mädchen vergewaltigt. Es soll sich um einen schwarzen Kombi handeln. Nach Angaben der Polizei ist der Täter etwa 40 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß. Er spricht Dänisch und soll ein südländisches Aussehen haben.

Steuerschwindel: Deutschland warnte Dänemark nicht

Bereits seit 2012 haben die deutschen Behörden davon gewusst, dass Steuerbetrüger Dänemark im Visier hatten. Bei Polizeirazzien waren diese aufgetaucht. Trotzdem warnten sie ihren Nachbarn nicht. Der dänische Steuerminister ist entsetzt. „Es ist fürchterlich, dass dies nicht passiert ist. Wenn die dänischen Steuerbehörden 2012, 2013 oder 2014 Bescheid bekommen hätten, wäre das Ganze vielleicht zu stoppen gewesen“, so der Minister zu DR.

Mehr Fälle von gewalttätigen und sexuellen Übergriffen auf Kinder werden bekannt

Die Zahl der gewalttätigen und sexuellen Übergriffe auf Kinder ist in Dänemark in den vergangenen Jahren deutlich angeschrieben. Das zeigen Zahlen der Sozialbehörde. Demnach ist die Zahl der bekannten Fälle von 2014 bis 2017 um 89 Prozent gestiegen. Doch der Anstieg bedeute nicht zwangsläufig auch, dass es mehr Gewalt gegen Kinder gebe, sondern zeige vor allem auch, dass heute mehr Fälle bekannt werden. „Die Steigerung ist kein Ausdruck dafür, dass mehr Kinder Gewalt ausgesetzt sind. Daher ist es positiv, dass mehr Fälle bekannt werden und den Kindern geholfen werden kann“, sagt Pernille Spitz, Leiterin von Børnehus Hovedstaden.

So viele wie nie haben einen Job

Dänemark hat erneut einen neuen Rekord bei der Arbeitnehmerzahl aufgestellt. Sowohl im privaten als auch im öffentlichen Sektor stieg die Zahl der Erwerbstätigen abermals an. Das zeigen Zahlen der dänischen Statistikbehörde Danmarks Statistik. Demnach stieg die Arbeitnehmerzahl im August um 6.500. Dies bedeutet, dass derzeit 2.760.000 Menschen in Dänemark einen Job haben. Die höchste, jemals erreichte Zahl. In den vergangenen fünf Jahren ist die Zahl der Erwerbstätigen im privaten Bereich monatlich um durchschnittlich um 3.500 Personen gestiegen, diesen August waren es sogar 5.300.

Antikorruptionskonferenz startet in Kopenhagen

Dänemark ist von Montag bis Mittwoch Gastgeber für die größte Antikorruptionskonferenz der Welt. Der Haupttagesordnungspunkt beim Treffen in Kopenhagen ist die Präsentation nationaler Handlungspläne gegen Korruption. Obwohl Dänemark in jüngsten Untersuchungen stets an der Spitze der Länder mit der geringsten Korruption stand, hätten die jüngsten Fälle um Geldwäsche, Steuerbetrug und Schwindel bei der Sozialbehörde gezeigt, dass Dänemark noch nachbessern müsse, sagt Natascha Linn Felix, Vorsitzende von der Organisation Trancparency International Danmark. 74,3 Prozent der dänischen Bürger haben in Umfragen zuletzt angegeben, dass sie in Folge der Betrugsfälle weniger Vertrauen in die dänischen Behörden haben.

Mehr lesen