Dänemark Kompakt

Der Nachrichtenüberblick am Dienstag

Der Nachrichtenüberblick am Dienstag

Der Nachrichtenüberblick am Dienstag

DN
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Henning Bagger/Ritzau Scanpix

Wissen, was in Dänemark läuft – die wichtigsten Nachrichten des Tages im Überblick.

Umfrage: Dänen unterstützen grüne Umstellung

Soll Dänemark bei der grünen Umstellung eine Vorreiter-Rolle einnehmen? Ja, meinen ganze 67 Prozent der befragten dänischen Bürger in einer neuen Umfrage des Energie-, Versorgungs- und Klimaministeriums.

Tourismus: Briten bleiben weg

Die dänische Tourismusbranche hat in den vergangenen Jahren mit Gästen aus dem Ausland alle Rekorde gebrochen. So auch mit den Gästen aus Großbritannien – bis 2016 jedenfalls. Seit der Brexit-Abstimmung ist die Zahl der gebuchten Übernachtungen aus Großbritannien stark rückläufig. Das belegen neue Zahlen der dänischen Statistikbehörde Danmarks Statistik. „Aufgrund der derzeitigen Brexit-Verhandlungen und der damit verbundenen Unsicherheit verreisen die Briten weniger“, erklärt der Sekretariatschef der Tourismusabteilung des Arbeitgeberverbandes Dansk Industri, Sune K. Jensen.

DSB: Steigende Suizidzahl auf den Gleisen

Die Zahl der Suizide auf den Bahngleisen Dänemarks ist dramatisch angestiegen. Das zeigt eine Akteneinsicht bei der staatlichen Bahngesellschaft DSB, berichtet die Nachrichtenagentur Ritzau. Demnach haben im vergangenen Jahr, verglichen mit 2013, 40 Prozent mehr Personen versucht, sich das Leben zu nehmen. Insgesamt seien 2018 27 Personen von einem Zug erfasst worden und verstorben, so Ritzau. Für den traurigen Anstieg hat DSB keine Erklärung. „2017 haben wir eine Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Suizidforschung angekurbelt, um herauszufinden, ob wir etwas Konkretes dagegen unternehmen können“, erklärt der DSB-Sicherheitschef, Carsten Dam Sønderbo-Jacobsen.

1920-Feierlichkeiten können dänisches Interesse für Deutschland wecken

Aus Anlass der bevorstehenden Feierlichkeiten zum 1920-Jubiläum im nächsten Jahr veranstaltete das Land Schleswig-Holstein diese Woche zusammen mit der deutschen Tourist-Information in Dänemark eine Mini-Messe im Restaurant Toldboden in Kopenhagen. Die deutschen Touristiker erwarten laut einem Bericht in der Zeitung „Politiken“, dass die 2020-Feierlichkeiten zu einem gestiegenen dänischen Interesse an einem Besuch südlich der Grenze führen werden.

Michelle Obama: 11.000 Personen wollen in die Royal Arena

Michelle Obama, die frühere First Lady der USA, gastiert auf ihrer Vortrags-Tournee am Dienstagabend in der Royal Arena in Kopenhagen. Ihr Vortrag ist offenbar sehr begehrt, denn rund 11.000 Personen haben sich ein Ticket ergattert, berichtet die Nachrichtenagentur Ritzau. „Sie (Michelle Obama, Red.) ist derzeit eine der beliebtesten Rednerinnen. Dass sie nach Kopenhagen kommt, ist ein Riesen-Ding“, so der Mitorganisator der Veranstaltung, Ulrik Ørum-Petersen.

Nach Milliarden-Minus: Postnord räumt in der Chefetage auf

Der Jahresbericht für 2018, der ein Milliarden-Minus auswies, war der letzte, den der Postnord-Konzernchef Håkan Ericsson und die Finanzdirektorin Gunilla Berg präsentierten. Sie sind nun beide entlassen worden, berichtet die Postgesellschaft in einer Pressemitteilung. „Das Tempo in der Umstellungsarbeit bei Postnord muss aufgrund der Änderungen auf dem Markt angekurbelt werden“, erklärt der Vorstandsvorsitzende von Postnord, Christian Jansson. Um dies umzusetzen, müsse laut Vorstand ein frischer Wind in der Chefetage wehen. 2018 schrieb der Konzern mit einem Minus von 1,1 Milliarden Kronen rote Zahlen. Insbesondere die dänische Abteilung trug mit einem Verlust von 1,4 Milliarden Kronen zum schlechten Jahresergebnis bei, berichtet die Nachrichtenagentur Ritzau.

Mehr lesen